vergrößernverkleinern

München und Green Bay - Im Thursday Night Game der NFL überrennen die Green Bay Packers die Minnesota Vikings. Julius Peppers schreibt Geschichte.

Eddie Lacy kann es doch noch.

Wochenlang enttäuschte der Offensive Rookie of the Year. Im Thursday Night Game des 5. Spieltages in der NFL überzeugte der Runningback beim 42:10 seiner Green Bay Packers gegen die Minnesota Vikings.

Runs für 105 Yards und zwei Touchdowns bedeuteten einen neuen persönlichen Saisonbestwert und die Wiederbelebung des zuletzt brachliegenden Running Games der Packers (Die NFL LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Rodgers mit starkem Start

Zu Beginn sollte jedoch wie schon zuletzt gegen Atlanta Quarterback Aaron Rodgers im Mittelpunkt stehen. Insgesamt drei Touchdown-Pässe gelangen dem 30-Jährigen, unter anderem ein 66-Yards-Pass auf Jordy Nelson (So spricht die NFL: Die wichtigsten Begriffe).

Am Ende brachte Rodgers 12 von 17 Passversuchen an den Mann. Sein Gegenüber Christian Ponder kam zwar mit 222 Yards auf fast 70 Yards mehr Raumgewinn, verursachte jedoch auch zwei Interceptions. Für die Vikings war oft schon in der Feldmitte Endstation.

Schon nach der ersten Hälfte führten die Packers durch Touchdowns von Randall Cobb, Nelson, Julius Peppers und Davante Adams deutlich mit 28:0.

(SHOP: Jetzt Football-Artikel kaufen)

Peppers mit Bestmarke

Im dritten Viertel baute Lacy mit zwei Runs den Vorsprung aus. "Eddie wird eine noch größere Macht, wenn unsere Trendwende weiter anhält", lobte Rodgers den Runningback nach dem zweiten Packers-Sieg in Folge (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

Gekrönt wurde die Packers-Demonstration von einer historischen Bestmarke: Julius Peppers gelangen als erstem und einzigen Spieler der NFL-Historie 100 Sacks und 10 Interceptions.

Ponder: "Es war peinlich"

Die Vikings haderten indes mit der dritten Niederlage im fünften Spiel. Ponder war geschockt vom Auftritt seines Teams: "Es war peinlich. So habe ich mir unser Spiel nicht vorgestellt."

In der NFC North sind die Packers mit dem zweiten Sieg in Folge Zweiter hinter Detroit, die Vikings sind mit zwei Siegen und drei Niederlagen Schlusslicht der Division.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel