vergrößernverkleinern

Von Florian Pertsch

Die San Francisco 49ers haben sich am 6. Spieltag der NFL auch von einem Blitzstart der St. Louis Rams nicht aus der Ruhe bringen lassen und mit dem 31:17 (10:14) den vierten Saisonsieg eingefahren.

St. Louis, das in Retro-Trikots des 99er Super-Bowl-Teams antrat, startete im Division-Duell der NFC West mit seinem jungen Quarterback Austin Davis (236 Yards, 1 Touchdown) stark in die Partie und lag bereits nach dem ersten Viertel mit 14:0 in Führung.

San Franciscos Abwehr schien überrascht von der unkonventionellen Spielweise der Rams, berappelte sich aber schnell und kam besser ins Spiel.

49ers lassen sich nicht verwirren

"Es kommt immer vor, dass man mit ein paar unbekannten Spiezügen konfrontiert wird", so Linebacker Dan Skuta: "Wir haben uns angepasst und weitergespielt. Das können wir richtig gut."

Die Spielabschnitte vor und nach der Pause gehörten dann aber den 49ers und Superstar Colin Kaepernick (Die NFL LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Der Quarterback lieferte drei Touchdown-Pässe an die Kollegen - darunter ein 80-Yard-Pass auf Brandon Lloyd kurz vor der Halbzeit - und drehte den Spielstand in eine 24:14-Führung vor dem letzten Viertel. 

Insgesamt brachte es Kapernick auf 343 Yards Raumgewinn.

"Unsere Receiver haben einen sensationellen Job gemacht", lobte Kaepernick Boldin und Co.: "Auch die Offense-Line war toll, sie hat uns viel Zeit gegeben."

Wie gut Kaepernick wirklich ist, zeigt ein Vergleich mit 49ers-Legende Steve Young, der mit San Francisco dreimal den Super Bowl gewann.

Neben Kaepernick sorgte auch die Defense der 49ers nach dem ersten Viertel für richtig Druck und machte Davis das Leben sehr schwer.

Ganze fünfmal wurde der St. Louis Spielmacher gesackt, zweimal jeweils von Ahmad Brooks und Skuta. 

"Ich möchte nicht respektlos klingen, aber ich wusste nicht einmal wer der Rams-Quarterback war", äußerte sich Brooks über Davis, der seine zweite NFL-Saison spielt: "Wir haben ihm ordentlich Druck gemacht."

Rookie spielt Abfangjäger

Kurz vor Ende der Partie unterlief Rams-Quarterback Davis mit der Möglichkeit zum Ausgleich dann noch eine folgenschwere Interception.

Rookie Dontae Johnson trug den abgefangenen Ball zum 31:17-Endstand in die Endzone St. Louis' (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

Davis kommt in der kompletten Saison auf vier Interceptions, drei davon endeten in Touchdowns des Gegners - alle im vierten Viertel, alle zu Hause.

"Wir hatten in jedem Spiel am Ende die Möglichkeit, den Ausgleich oder den Sieg hinzubekommen", analysierte Davis: "Je mehr Spiele dieser Art ich mache, desto größer wird hoffentlich meine Erfahrung."

San Francisco bleibt damit in der NFC West Spitzenreiter Arizona (4-1) mit vier Siegen und zwei Niederlagen dicht auf den Fersen, die Rams bleiben weiter das Tabellenschlusslicht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel