vergrößernverkleinern
Reggie Wayne ist von der Texans-Defense nicht zu stoppen

Björn Werner und seine Indianapolis Colts bezwingen die Houston Texans mit 33:28 (27:14) und setzen sich in der AFC South mit dem vierten Saisonsieg (zwei Niederlagen) an die Spitze der Division.

Indy profitierte dabei von einem wahren Blitzstart im ersten Viertel.

Angeführt von Quarterback Andrew Luck (370 Yards, 3 Touchdowns) erzielten die Colts in den ersten zwölf Minuten 24 Punkte, Houston blieb seinerseits ohne Zählbares vor eigenem Publikum.

Vor der Pause konnte das Team um Star-Verteidiger J.J. Watt zwar durch Arian Foster und Andre Johnson auf 14:27 verkürzen, doch Luck ließ auch im dritten Viertel nicht locker und fand T.Y. Hilton (223 Yards) für seinen dritten Touchdownpass.

Auch für Björn Werner lief es blendend. Dem deutschen Linebacker gelang gegen Texans-Spielmacher Ryan Fitzpatrick sein dritter Sack der Saison.

Ein Defensivspieler Houstons sorgte im letzten Spielabschnitt noch einmal für Spannung.

J.J. Watt schnappte sich einen Fumble Lucks und schaffte es zum 28:33 in die Endzone der Colts.

Für den Defensive End war es in dieser Saison bereits der dritte Touchdown ? 28 Teams in der NFL haben in dieser Saison bislang weniger Defensive-Touchdowns erzielt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel