vergrößernverkleinern
Peyton Manning löst Brett Favre in der Touchdown-Bestenliste der NFL ab

Peyton Manning hat am 7. Spieltag der Saison 2014 Brett Favre als Quarterback mit den meisten Touchdowns in der Geschichte der NFL abgelöst und seine Denver Broncos zu einem souveränen Sieg geführt.

Manning, mit 506 Touchdowns ins Spiel gegangen gegen die San Francisco 49ers gegangen, fand vier Teamkollegen in der Endzone und verbesserte Favres Rekord (508) auf 510 Touchdowns.

Am Ende bedeutete die Gala-Leistung Mannings einen klaren 42:17 (21:10)-Sieg für Denver (5-1), das weiterhin an der Tabellenspitze der AFC West steht.

Manning brachte es auf 318 Yards und leistete sich dabei keine Interception, ganz im Gegensatz zu 49ers-Spielmacher Colin Kaepernick.

Dem Quarterback San Franciscos gelang bei 263 Yards Raumgewinn nur ein Touchdown (1 Interception), am Ende wurde er gar durch Blaine Gabbert ersetzt. Zusätzlich musste Kaepernick sechs Sacks einstecken.

Bei den Broncos überzeugte Receiver Demaryius Thomas mit zwei Touchdowns und 171 Yards, die anderen beiden Pässe in der 49ers-Endzone fingen Wes Welker und Emmanuel Sanders.

Running Back Ronny Hillman verbuchte 74 Yards und zwei Touchdowns.

Dass 510 Touchdowns einen Quarterback nicht zu absoluten Respektsperson machen, bewiesen Sanders, Thomas und Welker bei den Feierlichkeiten zu Mannings Rekord.

Als der Quarterback den Touchdown-Ball bekommen sollte, nahm ihn das Trio in die Tratze und ließ den 38-Jährigen wie einen Schulbuben vergeblich nach dem Ei springen.

"Ich hatte schon Gerüchte gehört, dass sich die Jungs etwas überlegt haben", erklärte Manning: "Die Drei sind alle Top-Athleten, und meine Sprungkraft ist nicht mehr die Beste. Schweinchen in der Mitte habe zuletzt als 8-Jähriger gespielt. Daran werde ich mich immer erinnern."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel