vergrößernverkleinern
Tony Romo gewann sechs seiner sieben Starts für die Dallas Cowboys an Thanksgiving

Romo und Dallas wollen im Thanksgiving-Dreierpack Rache gegen Philadelphia. Der legendäre "Bounty Bowl" ist nicht vergessen.

Von Florian Pertsch

München - Mehr Aufmerksamkeit bekommen die NFL-Profis nur beim Super Bowl.

Das Erntedankfest steht in den Vereinigten Staaten an und was gibt es Schöneres, als an Thanksgiving mit einem fettigen Truthahn im Bauch und der ganzen Familie auf der Couch Football zu schauen.

Der absolute Kracher in diesem Jahr steigt in Dallas.

Die Cowboys empfangen im NFC-East-Duell den Rivalen aus Philadelphia (ab 22.25 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM), Platz eins der Division steht auf dem Spiel (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

Beide Teams liegen im Osten der NFC mit acht Siegen und drei Niederlagen gleichauf und wollen vier Spieltage vor dem Ende als Spitzenreiter in den Schlussspurt um die Playoffs gehen.

Tony Romo und seine Cowboys haben mit den Eagles ohnehin noch eine Rechnung offen, denn vergangene Saison klaute Philly den Texanern am letzten Spieltag das Playoff-Ticket mit einem 24:22-Auswärtssieg.

Romo, damals am Rücken verletzt, könnte der Partie diesmal seinen Stempel aufdrücken (Alles zur NFL auch bei SPORT1 im Free TV - Do. 18 Uhr "Inside US Sports").

Der Quarterback blieb in dieser Spielzeit weitestgehend von Verletzungen verschont und ist momentan richtig gut drauf.

In den letzten beiden Partien brachte es Romo auf 521 Yards sowie sieben Touchdown-Pässe, eine Interception leistete er sich dabei nicht.

Vor allem Dez Bryant und Jason Witten profitierten von Romos starker Form, den entscheidenden Unterschied zu letztem Jahr macht aber das Laufspiel.

DeMarco Murray sorgte in zehn von elf Spielen für 100 oder mehr Laufyards und ist aktuell der beste Running Back der NFL.

Durch das starke Laufspiel können sich die gegnerischen Defense-Formationen nicht nur auf Romo konzentrieren und ersparen dem am Rücken anfälligen Spielmacher einige harte Hits.

Murrays Eagles-Pendant LeSean McCoy heizte das Duell bereits in der vergangenen Saison an, als er einen Sieg gegen die "Cowgirls" prophezeite und den Worten Taten folgen ließ.

Diesmal kündigte er den Fans bereits im Trainingscamp an, dass Dallas quasi schon ihm gehöre.

"Ich glaube, das ist eines der bedeutendsten Thanksgiving-Spiele, die wir je gespielt haben", so Cowboys-Besitzer Jerry Jones: "Wir sind mehr als bereit für Philadelphia."

Das Säbelrasseln vor dem Spiel speist sich aber nicht nur aus der aktuellen Tabellensituation.

Beide Teams können sich nicht ausstehen und bekämpften sich in den letzten Jahrzehnten hart.

Die Rivalität gipfelte im legendären Bounty Bowl 1989.

Vor 25 Jahren soll Eagles-Coach Buddy Ryan auf Dallas' Quarterback-Legende Troy Aikman und Kicker Luis Zendeja ein Kopfprämie ausgesetzt haben, was dazu führte, dass beide Cowboys-Spieler mehrfach Hits nach den Pfiffen der Schiedsrichter kassierten.

Die Cheftrainer Jimmy Johnson und Ryan bekriegten sich hinterher noch wochenlang in den Medien und auch mehr als zwei Jahrzehnte später kann sich Johnson einen spitzen Kommentar nicht verkneifen.

"Buddy wollte Spielchen spielen und darum sage ich ihm immer: Du hattest eine der besten Verteidigungen aller Zeiten, aber ein Playoff-Spiel hast du nie gewonnen", so Johnson.

Dieses Mal sind die Vorzeichen etwas anders, denn Phillys Verteidigung ist ziemlich schwach.

375,3 Yards im Lauf (Rang 27) und 266,2 Yards via Pass (30.) lassen die Eagles zu - Romo und Murray dürften sich freuen.

Vor einem Spieler muss sich Romo aber in Acht nehmen, denn mit Connor Barwin haben die Eagles einen gnadenlos guten Linebacker in ihren Reihen.

Mit 12,5 Sacks ist Barwin aktuell der zweitbeste Quarterback-Jäger der Liga.

Phillys Defensive Coordinator Bill Davis erklärt die Taktik der Eagles so: "Wir gehen nicht nur auf Sacks. Wir wollen den Quarterback zerreißen."

SPORT1 blickt auf weitere Partien des 13. Spieltages der NFL:

Los geht der Thanksgiving-Marathon mit dem Duell der Detroit Lions gegen die Chicago Bears (ab 18.25 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Die Lions kämpfen mit aktuell sieben Siegen bei vier Niederlagen darum, Anschluss an die Green Bay Packers zu halten, die mit einem Erfolg mehr an der Spitze der NFC North thronen.

Den Abschluss macht der Westgipfel zwischen den San Francisco 49ers und dem Super-Bowl-Champ Seattle Seahawks (ab 2.25 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Die Kontrahenten liegen in der NFC West gleichauf hinter den Arizona Cardinals und kämpfen mit sieben Siegen bei vier Niederlagen um ein Playoff-Ticket.

Die 49ers haben gerade einen Lauf und wollen den vierten Sieg in Serie, Seattle meldete sich vergangene Woche eindrucksvoll mit einem Erfolg gegen Arizona im Saisonendspurt zurück.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel