vergrößernverkleinern
Dez Bryant-Dallas Cowboys-Philadelphia Eagles
Dez Bryant war von Philly nicht zu stoppen und erzielte drei Touchdowns © Getty

Die Dallas Cowboys (10-4) haben am 15. Spieltag ihre bittere Thanksgiving-Rechnung beglichen und die Philadelphia Eagles (9-5) im Kampf um die Krone in der NFC East mit 38:27 besiegt.

Den Sieg haben die Cowboys vor allem Dez Bryant zu verdanken, der in der äußerst spannenden Partie drei Touchdowns erzielte.

Zwei seiner Erfolge feierte Bryant bereits in den ersten 19 Minuten und sorgte so für eine komfortable 21:0-Führung gegen den Rivalen aus Philly.

Die Eagles waren aber alles andere als geschockt.

Mitte des dritten Viertels kamen die Hausherren im Lincoln Financial Field dank Chris Polk (2 Touchdowns) und Darren Sproles (1 Touchdown) zurück und übernahmen mit 24:21 die Führung.

Dallas fand aber noch vor dem Schlussabschnitt die passende Antwort und drehte das Spiel durch DeMarco Murrays zweiten Lauf in die Endzone zum 28:24 erneut.

Tony Romo (265 Yards, 3 Touchdowns) lieferte seinen dritten Touchdown-Pass auf Bryant ab (35:24) und sorgte so für die Vorentscheidung in Philadelphia.

Philly kassierte nach einer beeindruckenden Serie von zehn Heimsiegen in Folge nun schon die zweite Pleite hintereinander. Vergangene Woche mussten sich die Eagles bereits Meister Seattle mit 14:24 geschlagen geben.

Im Kampf um die Playoffs bedeutet die Niederlage für die Eagles ebenfalls einen herben Rückschlag.

Mit neun Siegen und fünf Niederlagen rutscht Philly in der NFC auf Rang sieben ab und würde zwei Spieltage vor Saisonende die Postseason verpassen.

Dallas wäre als NFC-East-Champion automatisch qualifiziert und belegt nach dem 15. Spieltag Rang drei.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel