vergrößernverkleinern
Quarterback Drew Brees hatte gegen die Falcons einen schweren Stand
Quarterback Drew Brees hatte gegen die Falcons einen schweren Stand © getty

Rookie Kasim Edebali und seine New Orleans Saints haben den Einzug in die Playoffs der NFL verpasst.

Im Heimspiel gegen die Atlanta Falcons unterlag der Super-Bowl-Sieger von 2009 mit 14:30 und ist in der Postseason zum zweiten Mal in den letzten sechs Jahren zum Zuschauen verdammt.

Vor allem Quarterback Drew Brees hatte gegen die Defensive der Falcons große Probleme. Der Spielmacher brachte lediglich neun seiner 17 Versuche für 84 Yards an den Mann. Außerdem warf Brees eine Interception und musste drei Sacks hinnehmen.

Dabei kamen die Saints eigentlich gut in die Partie und gingen durch einen Rushing-Toudchown von Mark Ingram in Führung.

Atlanta ließ sich davon allerdings nicht beeindrucken und drehte die Partie. Mit einer komfortablen 20:7-Führung gingen die Falcons ins letzte Viertel.

Knapp fünf Minuten vor dem Ende fand Saints-Quarterback Drew Brees zwar noch einmal Jimmy Graham in der Endzone und sorgte so für Hoffnung bei Edebali und Co., doch wenig später besiegelte eine Interception von Brees die Niederlage und das gleichzeitige Ende der Playoff-Träume.

Einen Sieg gab es derweil für Sebastian Vollmer und die New England Patriots, die sich bei den New York Jets 17:16 durchsetzten.

Die Patriots, die mit zwölf Siegen und drei Niederlagen die beste Bilanz der NFL haben, standen zuvor schon als Sieger der AFC East fest.

Ihren Platz in den Playoffs sicherten sich zudem die Pittsburgh Steelers, die gegen die Kansas City Chiefs mit 20:12 die Oberhand behielten sowie die Green Bay Packers durch einen 20:3-Erfolg gegen die Tampa Bay Buccaneers.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel