vergrößernverkleinern
Rob Gronkowski von den New England Patriots
Die Diskussionen um die zu leichten Bälle gehen weiter © Getty Images

Die Ball-Affäre in der amerikanischen Football-Profiliga NFL hat eine neue Dimension erreicht. Der von der Liga eingesetzte Untersuchungsausschuss kam zu dem Schluss, dass die von den New England Patriots in der ersten Hälfte des Championship Game der American Football Conference (AFC) gegen die Indianapolis Colts (45:7) eingesetzten Bälle zu leicht waren. Dies teilte die NFL am Freitag in einer Stellungnahme mit.

"Während die vorhandenen Informationen bislang die Schlussfolgerung stützen, dass die Bälle, die in der ersten Spielhälfte eingesetzt wurden, nicht ordnungsgemäß aufgeblasen waren, sind die Bälle nach der Halbzeitpause korrekt mit Luft gefüllt gewesen", hieß es in der Erklärung zum eineinhalb Wochen vor dem Super Bowl heiß diskutierten "Deflate-Gate".

Die NFL wolle "diese Angelegenheit vollständig untersuchen, ohne Kompromisse oder Verzögerung". Die Liga hat hierzu Mitglieder der Patriots und unabhängige Experten befragt sowie Videomaterial gesichtet und elektrische Hilfsmittel zurate gezogen. Die Zeit drängt allerdings: Das NFL-Endspiel in Phoenix zwischen den Patriots und Titelverteidiger Seattle Seahawks findet am 2. Februar (00.30 Uhr/Sat.1 und Sport1 US) statt.

Patriots-Quarterback Tom Brady hatte sich am Freitagmorgen zu Wort gemeldet: "Ich habe nichts an den Bällen verändert." Er sorge stets selbst dafür, dass sie vor der Kontrolle durch die Schiedsrichter in Ordnung seien. "Wenn ich die Bälle aussuche, sind sie perfekt. Und ich will nicht, dass sie danach irgendjemand anfasst, abwischt, Luft einfüllt oder ablässt", sagte der 37-Jährige.

Weichere Bälle bieten den Profis besseren Grip, das Kunststoff-Ei lässt sich vor allem einfacher fangen. Allerdings war das Ergebnis beim Seitenwechsel noch recht offen. Die Patriots führten lediglich mit 17:7 und spielten erst in den beiden Schlussvierteln den Kantersieg heraus.

Jede Mannschaft in der NFL darf zwölf Bälle für ein Spiel auswählen. Alle Bälle werden von den Schiedsrichtern unter anderem auf ihre Befüllung geprüft, ehe sie den Teams zurückgegeben werden. Während des Spiels nutzt jede Offensivreihe ausschließlich ihre eigenen Bälle. Auslöser für "Deflate-Gate" war ein abgefangener Pass von Patriots-Quarterback Tom Brady durch die Colts, die daraufhin die Befüllung monierten.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel