vergrößernverkleinern
Der Pass zum Sieg landet gut fünf Minuten vor Schluss bei Brandon LaFell
Brandon LaFell (r.) entscheidet mit seinem Touchdown das Spiel © getty

Mit gleich zwei Comebacks haben Sebastian Vollmers New England Patriots zum vierten Mal in Folge das Ticket für das AFC Championship Game gelöst.

Beim 35:31 (14:21) gegen die Baltimore Ravens kamen die Patriots gleich zweimal eindrucksvoll zurück: Erst egalisierten sie einen frühen 0:14-Rückstand, ehe das Team um Quarterback Tom Brady im dritten Viertel auch ein 14:28 aufholte.

"Das ist etwas ganz besonderes", sagte Brady: "Wir haben nicht so gut gespielt, wie wir es uns gewünscht hätten. Aber es war auch nicht einfach, nach zwei Rückständen zurückzukommen."

Erstmals in Führung gingen die Patriots 5:13 Minuten vor Spielende durch den letztlich entscheidenden Touchdown von Brandon LaFell.

Ravens-Quarterback Joe Flacco fügte seinen bislang 13 Touchdown-Pässen in den NFL-Playoffs gleich vier weitere zu, warf jedoch auch zwei Interceptions.

Brady passte bei einer Interception für drei Touchdowns und vollendete selbst einen Run für vier Yards in die Endzone.

Die Denver Broncos und die Indianapolis Colts spielen am Sonntagabend den zweiten Teilnehmer des AFC Championship Games aus.

Ebenfalls weiter sind die Seattle Seahawks, die mit einem 31:17 (14:10) gegen die Carolina Panthers beste Chancen auf die Titelverteidigung haben.

Konnten die Panthers die erste Hälfte noch ausgeglichen gestalten, legten die Seahawks insbesondere im Schlussviertel noch eine Schippe drauf.

Quarterback Russell Wilson glänzte mit drei Touchdown-Pässen. Sein Gegenüber Cam Newton fand zwar zweimal Wide Receiver Kelvin Benjamin in der Endzone, warf aber auch zwei Interceptions.

Im NFC Championship Game trifft Seattle nun entweder auf die Dallas Cowboys oder die Green Bay Packers.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel