Video

Die Green Bay Packers stehen im NFC Championship Game der NFL.

In der Neuauflage des legendären "Ice Bowl" von 1967 setzten sich die Packers in einer spektakulären und dramatischen Partie mit 26:21 (7:14) gegen die Dallas Cowboys durch.

Erst zum zweiten Mal in der Geschichte der NFL kam es dabei in den Playoffs zum Duell zweier ungeschlagener Mannschaften in der Regular Season - die eine zu Hause, die andere in der Fremde.

Vor der Partie hatten die Fans der Packers noch um einen Einsatz von Quarterback Aaron Rodgers gebangt, doch der 31-Jährige biss auf die Zähne und lief von Beginn an auf.

Wie wichtig sein Mitwirken für Green Bay sein kann, zeigte sich schon nach wenigen Minuten. Gleich im ersten Drive des Abends fand Rodgers Andrew Quarless in der Endzone für die ersten Punkte.

Die Cowboys konterten allerdings noch im ersten Viertel und kamen durch den ersten Touchdown überhaupt von Tyler Clutts nach Pass von Tony Romo zum Ausgleich.  (Alles zur NFL auch bei SPORT1 im Free TV - Do. 18 Uhr "Inside US Sports")

Offenbar beflügelt von den ersten Punkten der Offensive setzte anfangs des zweiten Viertels auch die Cowboys-Defense das erste Ausrufezeichen. Jeremy Mincey nutzte die Konfusion zwischen Rodgers und seinem Center, der ihm das Ei einfach auf die Brust warf, und riss den Packers-Quarterback zu Boden.

Und damit nicht genug. Den folgenden Drive trug Terrance Williams in die Endzone und brachte die Gäste mit 14:7 in Führung. Zwar verkürzte Kicker Mason Crosby noch auf 10:14, doch die Packers lagen zum ersten Mal seit September zu Hause zur Halbzeit zurück.

Auch in der zweiten Halbzeit machte es sich deutlich bemerkbar, dass MVP-Kandidat Rodgers körperlich nicht vollständig auf der Höhe war, die Offensive der Packers fand in dieser Phase nicht zu ihrem gewohnten Rhythmus.

Mitte des dritten Viertels hatte DeMarco Murray seinen großen Auftritt.

Über rechts ging er an der Seitenlinie bis an die 1-Yard-Linie und vollendete im Anschluss zum 21:13 für die Cowboys.

Noch gaben sich Rodgers und Co. aber nicht geschlagen. A-Rod fand Davante Adams, der Safety J.J. Wilcox austanzte und den Rückstand vor Beginn des letzten Viertels auf einen Punkt verkürzte.

Dies schien die Initialzündung für Rodgers gewesen zu sein. Auf einmal präsentierte er sich wieder wie verwandelt, ein 13-Yard-Pass auf Namensvetter Richard brachte den Packers wieder die Führung.

Die Gastgeber hatten das Momentum nun wieder auf ihrer Seite, eine Schiedsrichterentscheidung zu Ungunsten der Cowboys nach einem sensationellen - aber unvollständigen - Catch von Dez Bryant brach Romo und Co. dann endgültig das Genick.

Die Packers treffen nun im Championship Game auf Titelverteidiger Seattle Seahawks.

NFL-Playoffs Bracket Divisional Round
Die NFL-Playoffs in der Übersicht © SPORT1
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel