vergrößernverkleinern
Denver Broncos-Indianapolis Colts
Die Indianapolis Colts ließen nur 13 Punkte der Broncos zu © getty
Video

Die Indianapolis Colts haben in den AFC-Divisional-Playoffs den großen Coup geschafft.

Gegen die klar favorisierten Denver Broncos mit Superstar Peyton Manning gelang den Colts ein 24:13-Erfolg und damit der Einzug in das AFC-Championship-Game gegen die New England Patriots.

Der deutsche Linebacker Björn Werner kam in der Partie nicht zu Einsatz und musste mit ansehen, wie die Broncos im heimischen Mile High Stadion bereits im ersten Viertel durch Demaryius Thomas und Manning mit 7:0 in Führung gingen.

Doch Indianapolis, Mannings ehemaliger Arbeitgeber, fand mit Nachfolger Andrew Luck die passende Antwort.

Zwei Touchdowns durch Daniel Herron und Dwayne Allen sorgten für die 14:10 Halbzeitführung der Colts.

Hakeem Nicks erhöhte nach der Pause auf 21:10 und bescherte Luck (265 Yards, 2 Interceptions) den zweiten Touchdownpass des Abends.

Manning brachte es lediglich auf 211 Yards Raumgewinn und kassierte ausgerechnet im ersten Playoff-Spiel der Saison nach acht Siegen in Serie die erste Heimniederlage der Saison.

Auf die Frage, ob Manning nach so einem bitteren Aus für eine 17. Saison zurückkehren wird, antwortete er äußerst vage.

"Ich glaube, die Antwort auf diese Frage ist nicht so ganz einfach. Das ist ein Prozess, mehr kann ich nicht dazu sagen."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel