vergrößernverkleinern
Björn Werner verpasst das Championship-Game der AFC
Björn Werner spielt seit 2013 bei den Indianapolis Colts in der NFL © getty

Vor einer Woche haben sie sich noch gegenseitig die Daumen gedrückt. Nun sind Sebastian Vollmer und Björn Werner Gegner. Für die beiden NFL-Profis aus Deutschland geht es um den Einzug in den Super Bowl.

New England Patriots gegen die Indianapolis Colts - so lautet das Championship Game der AFC (Mo., ab 0.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM). Bei den Gastgebern ist Vollmer fester Bestandteil der Offensive Line. Er dürfte sich in Boston öfter mit Linebacker Björn Werner duellieren.

New England gilt als Favorit, schließlich hat das Team Heimrecht und Quarterback Tom Brady enorme Playoff-Erfahrung. Zuletzt kämpfte der dreimalige NFL-Champions mit seinem Team 2012 um den Super Bowl, verlor damals jedoch gegen die New York Giants (Sichern Sie sich jetzt den SPORT1 US LIVESTREAM im Jahresabo und genießen einen Monat gratis).

Damals stand Vollmer bereits im Team. "Jeder Spieler träumt davon, im Super Bowl zu stehen und zu gewinnen. Das ist unser Ziel", sagt der gebürtige Rheinländer vor dem Spiel gegen die Colts.

Für Werner wäre der Einzug ins Finale eine Premiere. Der Berliner spielt erst seit 2013 in der NFL, hat aber schon prominente Quarterbacks zu Fall gebracht.

Nun will er die Kreise von Brady stören. "Wenn man gegen die Patriots spielt, muss man seinen Job machen. Jeder in der Defense muss seinen Job machen, nicht mehr und nicht weniger. Wenn du Kommunikationsfehler hast, nutzen die das aus", betont Werner.

Er hofft zudem, dass sein Quarterback Andrew Luck einen Glanztag erwischt ? sowie in der Vorwoche beim Erfolg bei den Denver Broncos.

Der Deutsche, der sich durchsetzt, darf am 1. Februar ins University of Phoenix Stadium einlaufen. In Glendale geht es um den Super Bowl. Um das Ticket in der NFC kämpfen Titelverteidiger Seattle Seahawks und die Green Bay Packers (So., ab 21 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Quarterback Aaron Rodgers steht den Gästen dabei zur Verfügung. Das hat Packers-Coach Mike McCarthy bekannt gegeben.

"Aaron Rodgers hat zwei vollständige Trainingseinheiten hinter sich. Auch die Seehawks' Defensive haben wir simuliert", sagte McCarthy. "Er ist bereit für das Spiel."

Rodgers hat schon länger mit Wadenproblemen zu kämpfen. Auch für die Divisional Playoffs gegen die Dallas Cowboys war der 31-Jährige fraglich, biss beim 26:21-Sieg allerdings auf die Zähne und überzeugte.

In den vergangenen Tagen konnte er nicht oder nur eingeschränkt trainieren.

Die Seattle Seahawks vermuten dahinter allerdings ein Ablenkungsmanöver.

"Diese Beinverletzung nehme ich Rodgers nicht ab", sagte Earl Thomas, der Defensive Back der "Hawks": "Ich habe ihn gegen die Cowboys auf der Goal Line krabbeln sehen - er kann mich nicht täuschen. Ich falle nicht darauf rein."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel