vergrößernverkleinern
Los Angeles Rams
Zwischen 1946 und 1994 spielten die Rams in Los Angeles © Getty Images

In die unendliche Geschichte um eine Rückkehr der NFL nach Los Angeles kommt Bewegung.

Der Stadtrat des Vororts Inglewood hat nun einstimmig dem Bau eines neuen Stadions zugestimmt. Demnach soll die Arena 80.000 Zuschauer fassen und zwei Milliarden Dollar kosten.

Ein Gesellschafter des Bauvorhabens ist Stan Kroenke, der Besitzer der St. Louis Rams. Er will sein Team mit allen Mitteln zurück nach L.A. verlegen, wo es bereits bis 1994 angesiedelt war.

Im Idealfall könnte bereits Ende des Jahres mit dem Bau begonnen werden. Rechtzeitig zur NFL-Saison 2018 wäre die Einweihung vorgesehen.

Die ehemalige Pferderennbahn Hollywood Park ist als Standort ausgemacht, allerdings kämpft die Stadt St. Louis um das Team und arbeitet ihrerseits an einem Plan für ein 64.000 Zuschauer fassendes Stadion.

Nur wenn St. Louis keine neue Arena genehmigt, darf Kroenke sein Team ohne große Schwierigkeiten nach Kalifornien bringen. Die anderen Besitzer müssten aber auch zustimmen.

Parallel dazu  gaben unlängst die San Diego Chargers und Oakland Raiders gemeinsam bekannt, ein Projekt in Los Angeles zu planen. Dieser Schachzug gilt aber eher als Taktik, um San Diego und Oakland unter Druck zu setzen, finanzielle Mittel bereitzustellen.

Los Angeles ist als einer der größten TV-Märkte der USA ein lohnendes Ziel für die NFL und liegt seit 1994 brach. In den anderen großen Ligen NBA, MLB und NHL gibt es jeweils sogar zwei Teams im Großraum Los Angeles.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel