vergrößernverkleinern
Sebastian Vollmer gewann mit den Patriots den Super Bowl
Sebastian Vollmer gewann mit den Patriots den Super Bowl © Imago

Vom Super Bowl berichtet Eric Böhm

Sebastian Vollmer hat es geschafft.

Als erster Deutscher gewinnt der 30-jährige Rheinländer den Super Bowl. Im 49. NFL-Endspiel zeigt er beim dramatischen 28:24 seiner New England Patriots gegen die Seattle Seahawks eine fehlerfreie Leistung und hat einen großen Anteil an Quarterback Tom Bradys MVP-Titel.

Vollmer lässt die gefürchteten Quarterback-Jäger des entthronten Meisters nicht zu Brady durchkommen und krönt eine Karriere, die mit dem Finale der Juniorenweltmeisterschaft 2004 in San Diego begann.

Dort wurde der Offensive Tackle von den Spähern der University of Houston entdeckt und ist seit 2009 - wenn einsatzfähig - aus der Startformation der Patriots nicht mehr wegzudenken.

Im SPORT1-Interview spricht Vollmer über den größten Tag seiner Karriere, seine Wertschätzung für Tom Brady und einen Ausflug mit der Vince Lombardi Trophy nach Deutschland.

SPORT1: Herr Vollmer, Sie sind Super-Bowl-Champion. Wie hört sich das an?

Sebastian Vollmer: Ich habe keine Worte. Ich kann das Gefühl gar nicht beschreiben. Es ist einfach wunderbar.

Eric Böhm berichtet für SPORT1 vom Super Bowl XLIX
Eric Böhm berichtet für SPORT1 vom Super Bowl XLIX © SPORT1

SPORT1: Es war ein sehr dramatisches Spiel. In der Endphase war es ein Wechselbad der Gefühle. Wie haben Sie es auf dem Feld erlebt?

Vollmer: Wir wussten, dass es ein knappes Spiel wird. Es war unglaublich. Als wir in Führung gegangen sind, haben wir aber noch nicht gefeiert. Wir mussten ja für eine weitere Serie oder die Verlängerung bereit sein. Wir waren über die gesamten 60 Minuten sehr ruhig, das war ja nicht unser erstes großes Spiel.

SPORT1: Nach dem dritten Viertel waren Sie plötzlich mit zehn Punkten in Rückstand. Hatten Sie trotzdem den Glauben, dass Sie Quarterback Tom Brady noch einmal zurückbringen würde?

Vollmer: Ja, natürlich. Wir haben immer daran geglaubt. Mit Tom hast du immer eine Chance, selbst gegen die beste Mannschaft der USA. Er wird manchmal als selbstverständlich hingenommen. Er ist wahnsinnig cool. Das ist jetzt seine vierte Meisterschaft. Mit ihm hast du immer eine Chance, wenn jeder einzelne seine Arbeit leistet. Tom ist für mich der beste Quarterback, wenn er es nicht schon vorher war.

SPORT1: Nach der Interception gab es ja ein Gerangel. Bruce Irvin von den Seahawks wurde des Feldes verwiesen. Was ist da vorgefallen?

Vollmer: Ich habe nichts gesehen (lacht).

SPORT1: Vor dem Spiel wurde viel über die schnellen Quarterback-Jäger der Seahawks gesprochen. Wie haben Sie die so gut kontrolliert?

Vollmer: Sie sind sehr gut und waren in vielen statistischen Kategorien spitze. Wir haben uns zwei Wochen lang gut vorbereitet. Ich glaube, da war auch viel Instinkt dabei. Wir haben es zusammen geschafft, Tom ist den Ball auch schnell losgeworden.

SPORT1: Sie sind der erste Deutsche, der den Super Bowl gewonnen hat. Kann das einen Schub für den Football in Deutschland geben und bringen Sie die Vince Lombardi Trophy einmal mit nach Deutschland?

Vollmer: Ich weiß nicht, ob sie mir die mitgeben (lacht). Ich freue mich in erster Linie als Sportler über den Titel. Wenn dadurch mehr Jungs mit Football anfangen, wäre das super schön. Es ist einfach nur schön. Es ist die beste Zeit meines Lebens. Wenn das jemand anders auch erfahren könnte, wäre das super für den Football.

SPORT1: Wie geht es jetzt weiter?

Vollmer: Es wird richtig gefeiert.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel