vergrößernverkleinern
Adrian Peterson Hearing
Adrian Peterson wurde im November von der NFL aus dem Verkehr gezogen © Getty Images

Minnesotas verurteilter Running Back Adrian Peterson wird von der NFL begnadigt. Ob der Topverdiener bei den Vikings bleibt ist fraglich.

Die NFL hat die Sperre gegen Running Back Adrian Peterson mit sofortiger Wirkung aufgehoben, wodurch der 30-Jährige umgehend wieder an allen Teamaktivitäten der Minnesota Vikings teilnehmen darf.

Peterson, mit 12,4 Millionen Dollar Jahresgehalt der teuerste Running Back in der nächsten Saison, wurde im September 2014 von einem Gericht in Texas wegen Kindesmissbrauchs für schuldig befunden und anschließend im November von der NFL aus dem Verkehr gezogen.

Der 30-Jährige hatte seinen vierjährigen Sohn mit einem Weidenstock verprügelt und ihm dabei schwere Verletzungen zugefügt.

Anfang des Monats traf sich NFL-Commissioner Roger Goodell mit Peterson erstmals seit der Verurteilung.

Ob Peterson bei den Vikings auch in der kommenden Saison spielen wird, ist aber noch offen.

Zwar hat der MVP des Jahres 2012 noch einen gültigen Drei-Jahresvertrag in Minnesota, jedoch ließ Peterson über seinen Agenten bereits verkünden, dass er keine weitere Saison bei den Vikings spielen möchte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel