vergrößernverkleinern
Super Bowl XLVI - Preview
Die Fans der New England Patriots halten ihrem gesperrten Quarterback Tom Brady die Treue © Getty Images

Vier Blogger sorgen mit einer Protestaktion gegen die Sperre von Tom Brady vor der NFL-Zentrale in New York für Aufsehen. Sie ketten sich mit Handschellen aneinander.

Die Affäre "DeflateGate" schlägt weiterhin hohe Wellen.

Nachdem Star-Quarterback Tom Brady von Sebastian Vollmers New England Patriots wegen zu wenig Luft in elf von zwölf Bällen des AFC-Finales gegen Indianapolis für vier Spiele gesperrt wurde, stehen die NFL und Commissioner Roger Goodell in der Kritik.

Nicht nur Patriots-Besitzer Robert Kraft beklagte das Fehlen handfester Beweise. Mit einer Protestaktion sorgten nur vier Blogger für Aufsehen.

Reaktionen auf DeflateGate

Das Quartett demonstrierte vor dem Hauptquartier der NFL in New York in Patriots-Trikots gekleidet mit Plakaten wie "Free Brady" und "Fire Goodell".

Danach legten sie sich  in der Lobby gegenseitig Handschellen an, verlangten mit Goodell zu sprechen und wurden schließlich von der Polizei in Gewahrsam genommen.

Den Patriots wurde nach der unabhängigen Untersuchung von Ted Wells zum zweiten Mal seit 2007 ein Erstrunden-Pick im Draft gestrichen.

Damals waren sie im Rahmen der "Spygate"-Affäre beim Verstoß gegen die Regeln erwischt worden.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel