vergrößernverkleinern
Dez Bryant ist mit seinem neuen Rating nicht zufrieden
Dez Bryant ist mit seinem neuen Rating nicht zufrieden © Getty Images

Dez Bryant ist geschockt: Bei Madden sinkt sein Gesamtrating. Auf seinen scherzhaften Kommentar hat der Videospielhersteller einen starken Konter parat.

So wie viele Fußballer das Erscheinen des neuen FIFA-Spiels nicht erwarten können, sehnen einige NFL-Stars das neue Madden 17 herbei.

Einer von ihnen ist Dez Bryant. Der Wide Receiver der Dallas Cowboys bezeichnet sich selbst als Madden-Liebhaber - doch nun zogen sich die Entwickler aus dem Hause EA Bryants Unmut zu.

Sein Gesamtwert im Spiel sank von 96 auf 90. "Das machen sie mit mir? Oh mein Gott. Das ist eine Beleidung", sagte Bryant scherzhaft der Dallas Morning News.

Bryant, der als einer der besten Receiver gilt, muss sich in dieser Kategorie hinter Antonio Brown, Julio Jones, A.J. Green, Odell Beckham Jr., DeAndre Hopkins, Larry Fitzgerald und Alshon Jeffery mit Platz acht begnügen. Auch das dürfte ihm nicht schmecken.

Zumindest für seinen Gesamtwert haben die Hersteller eine Erklärung parat. Auf Twitter konterten sie Bryants Kommentar humorvoll. "Dein Kick-Rating zieht deinen Gesamtwert runter", schrieb EA und postete eine Szene aus dem Videospiel, in der Bryant ein Kick völlig misslingt.

Bryant stellte klar, dass seine Bemerkung nur ein Spaß gewesen sei, schickte aber eine Kampfansage hinterher. "Wir werden sehen, was passiert. Ich mache mir keine Sorgen. Glaubt mir, das Rating wird sehr schnell in die Höhe schießen", kündigte Bryant indirekt große Taten auf dem realen Football-Feld an.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel