vergrößernverkleinern
Oakland Raiders v Pittsburgh Steelers
James Harrion wurde ebenfalls des Dopings überführt © Getty Images

Die Anschuldigungen gegen drei NFL-Profis erweisen sich als haltlos. Nach acht Monaten Ermittlungen stellt die Staatsanwaltschaft das Verfahren, wie bei Manning, ein.

Nach dem früheren Star-Quarterback Peyton Manning sind drei weitere Footballer aus der NFL von Dopingvorwürfen freigesprochen worden.

Wie im Falle des zurückgetretenen Super-Bowl-Champions Manning gab es nach Angaben der NFL auch bei James Harrison (Pittsburgh Steelers), Clay Matthews und Julius Peppers (beide Green Bay Packers) "keine glaubwürdigen Nachweise" für Verfehlungen.

Der TV-Sender Al Jazeera America hatte im Dezember mehreren Top-Sportlern vorgeworfen, sich 2011 über eine Anti-Aging-Klinik Wachstumshormone beschafft zu haben. Manning, der nach dem Titelgewinn mit den Denver Broncos im Februar zurückgetreten war, hatte die Vorwürfe stets als "absoluten Müll" bezeichnet.

Acht Monate Ermittlungen

Nun wurde der Fall nach einer achtmonatigen Untersuchung geschlossen. Harrison, Matthews und Peppers wurden zur Angelegenheit befragt, Tonaufnahmen ausgewertet und Laboranalysen durchgeführt. Dies teilte die NFL in einem Statement mit.

Als Hauptbelastungszeuge war Charlie Sly aufgetreten. Der Angestellte der Klinik hatte vor versteckter Kamera erklärt, sein Arbeitgeber habe Manning auf dem Postweg mit Wachstumshormonen versorgt.

Noch vor der Ausstrahlung der Dokumentation widerrief Sly seine Aussagen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel