vergrößernverkleinern
Los Angeles Rams v Denver Broncos
Jared Goff von den Los Angeles Rams konnte in der Pre-Season nicht überzeugen © Getty Images

Quarterback-Talent Jared Goff von den Los Angeles Rams geht nur als Nummer drei in die kommende NFL-Spielzeit. Sein Coach Jeff Fisher begründet die Entscheidung.

Rookie-Quarterback Jared Goff von den Los Angeles Rams wird wohl nicht als Stammkraft in die kommende NFL-Saison gehen.

Das im diesjährigen Draft an erster Stelle gezogene Top-Talent sei laut Coach Jeff Fisher "noch nicht bereit". Stattdessen werde er hinter Starting-Quarterback Case Keenum und Ersatzmann Sean Mannion nur als Nummer drei auf der Position in die Spielzeit gehen.

Goff soll Gesicht der Franchise werden

"Er hat wirklich entscheidende Fortschritte gemacht", sagte Fisher: "Aber es wird noch etwas mehr Zeit brauchen". Goff hat in vier Vorbereitungsspielen bislang lediglich 22 von 49 Pässen an den Mann gebracht. Insgesamt folgten auf seine Zuspiele zwei Touchdowns, zwei Interceptions und drei Fumbles.

Die Rams hatten sich das Recht, mit Goff den ersten Spieler des Drafts wählen zu dürfen, in einem spektakulären Handel mit den Tennessee Titans ertauscht. Goff soll langfristig gesehen das Gesicht der Franchise werden, die nach rund 20 Jahren in St. Louis in diesem Jahr wieder nach Los Angeles zurückgekehrt war.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel