vergrößernverkleinern
Pittsburgh Steelers v Washington Redskins
Sammie Coates (r.) fängt den Ball nach einem Pass von Ben Roethlisberger © Getty Images

Die Pittsburgh Steelers spielen die Washington Redskins im Montagnacht-Spiel an die Wand und stellen zum Saisonstart gleich mal ihre Super-Bowl-Qualität unter Beweis.

Die Pittsburgh Steelers haben im Montagnacht-Spiel der NFL einen überzeugenden Sieg gegen die Washington Redskins gefeiert. Pittsburgh siegte in Washington mit 38:16 (14:6) und stellte damit gleich am 1. Spieltag seine Super-Bowl-Ambitionen unter Beweis.

Ohne die gesperrten Stars Le'Veon Bell und Martavis Bryant übernahmen Quarterback Ben Roethlisberger (30 Yards, 3 Touchdown-Pässe) sowie Receiver Antonio Brown (126 Yards, 2 Touchdowns) und Running Back DeAngelo Williams (143 Yards, 2 TD) den Großteil der Arbeit.

Die Redskins waren im ersten Viertel zwar noch durch zwei Field Goals mit 6:0 in Führung gegangen, verloren aber bereits bis zur Halbzeit die Führung und lagen nach zwei Touchdowns der Gäste (durch Brown und Eli Rogers) mit 6:14 hinten.

In der zweiten Halbzeit spielte Pittsburgh den Vorsprung ungefährdet nach Hause.

In Halbzeit eins leitete ein 29-Yard-Touchdown-Pass auf Brown im vierten Versuch die Wende ein, Trainer Mike Tomlin zeigte sich dabei einmal mehr risikofreudig, indem er den Versuch ausspielen ließ, statt sichere drei Punkte mitzunehmen.

"Wir spielen, um zu gewinnen", begründete er die Entscheidung kurz und knapp.

Redskins-Neuzugang Josh Norman, der noch nicht überzeugen konnte, fasste zusammen: "Sie haben uns heute den Hintern versohlt."

Für beide Teams warten gleich im nächsten Spiel starke Gegner: Pittsburgh trifft auf die Cincinnati Bengals, Washington empfängt die Dallas Cowboys.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel