vergrößernverkleinern
Seattle Seahawks v Los Angeles Rams
Pete Carroll (l.) führte die Seahawks zum Triumph im Super Bowl XLVIII © Getty Images

Bei den Seattle Seahawks geht es beim Training in der Offseason etwas zu ruppig zur Sache. Die Folge: Geldstrafen durch die NFL und der Verlust eines Draft-Picks.

Die NFL hat die Seattle Seahawks mit einer saftigen Strafe für Vergehen gegen Liga-Richtlinien in der Vorbereitung auf die neue Saison belegt.

Der Super-Bowl-Champion der Saison 2013 muss 400.000 US-Dollar (rund 358.000 Euro) Strafe zahlen, Trainer Pete Carroll weitere 200.000 US-Dollar (rund 179.000 Euro). Zudem verlieren die Seahawks ihren Fünftrunden-Pick im Draft 2017 und müssen auf die erste Trainingswoche in der Vorbereitung auf die kommende Saison verzichten.

Grund für die Strafe ist eine Trainingseinheit vom 6. Juni: In den sogenannten "Organized team activities" (OTA) während der Offseason vor dem Start der offiziellen Trainingscamps sind Übungen mit unmittelbarem Körperkontakt verboten, die Sicherheit der Spieler soll in diesen Einheiten oberste Priorität genießen.

Nach dem Studium der Videoaufzeichnungen jener Trainingseinheit kamen jedoch sowohl die NFL wie auch die Spielervereinigung zu dem Ergebnis, dass Seattle gegen diese Richtlinien verstoßen hat.

Es ist bereits das dritte Mal, dass Carroll und die Seahawks für ein derartiges Vergehen bestraft werden: 2014 bekamen sie eine Strafe in Höhe von 300.000 US-Dollar und ein Trainingsverbot aufgebrummt. 2012 wurden zwei OTA vor der darauffolgenden Saison gestrichen und eine Geldstrafe in unbekannter Höhe verhängt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel