vergrößernverkleinern

Alles war angerichtet für einen glorreichen Saisonauftakt (Die NHL LIVE im TV auf SPORT1 US).

Der Stanley Cup wurde den Kings-Fans im heimischen Staples Center feierlich präsentiert, die Spieler wurden mit allen erdenklichen Ehren empfangen.

Doch was danach kam, war alles andere als meisterlich.

Historisch schlechter Auftakt

Denn für den NHL-Champion Los Angeles Kings setzte es zum Auftakt der neuen NHL-Saison eine heftige Pleite.

Im Duell mit den San Jose Sharks musste sich L.A. klar mit 0:4 geschlagen geben. In der Geschichte der NHL war es erst das vierte Mal, dass ein Meister mit einer Shutout-Pleite in die Spielzeit gestartet ist.

Kings-Kapitän Dustin Brown ging mit seinem Team hinterher schonungslos ins Gericht: "Wir waren schlecht vorbereitet und haben sehr nachlässig gespielt."

Bester Mann der Sharks war Tommy Wingels, der zwei Tore zum klaren Erfolg San Joses beisteuerte.

Bereits nach knapp sechs Minuten gab es den ersten Nackenschlag für die Kings-Fans, als Wingels seinen ersten Treffer erzielte.

Vor allem im zweiten Drittel spielte San Jose groß auf. Zwischen Minute 21 und 40 gelangen den Gätsen drei Treffer. Patrick Marleau (1 Assist) und Matt Nieto erzielten die Treffer zum 2:0 und 4:0 (DATENCENTER: NHL).

Im Schlussabschnitt verwalteten die Sharks, die ohne einen Kapitän und stattdessen mit drei Assistants aufliefen, die komfortable Führung und rächten sich für die Playoff-Blamage der vergangenen Saison, als San Jose bereits mit 3:0 in Führung lag, die Serie aber noch mit 3:4 verlor.

Joe Pavelski, Joe Thornton und Marleau trugen ein "A" auf dem Trikot und ersetzten so die Stelle des Teamkapitäns, die Thornton nach dem Playoff-Aus gegen L.A. im Sommer 2014 abgegeben hatte.

Späte Rache freut Wingels

"Es war ein sehr langer Sommer und wir hatten viel Zeit, über diese Serie nachzudenken", erklärte Wingels: "Als der Spielplan herauskam, waren alle begeistert. Die Fans, die Spieler und die Medien. Es gibt keine bessere Art und Weise, eine Saison zu beginnen."

(SHOP: Jetzt Eishockey-Artikel kaufen)

Neben Wingels erlebte auch Sharks-Goalie Antti Niemi mit 34 Saves und einem Shutout einen zufriedenstellenden Abend. Für San Jose ein ungewohntes Gefühl in Los Angeles, nachdem die Sharks vor dieser Partie 20 der letzten 22 Spiele in L.A. verloren hatten.

SPORT1 blickt auf weitere Partien der NHL:

• Boston Bruins - Philadelphia Flyers 2:1

Die Boston Bruins haben die neue NHL-Saison zum dritten Mal in Folge mit einem Sieg eröffnet.

Das Team des Deutschen Dennis Seidenberg (DIASHOW: Die deutschen Stars in der NHL) setzte sich zum Auftakt gegen die Philadelphia Flyers mit 2:1 durch .

Seidenberg bekommt viel Eiszeit

Den Treffer zum Sieg erzielte Bostons Chris Kelly 1:51 Minute vor dem Ende der Partie.

Seidenberg stand mit 21:10 Minuten am zweitlängsten für die Bruins auf dem Eis, nur Zdeno Chara (21:17) spielte länger.

Boston ging bereits im ersten Drittel durch Reilly Smiths Power Play Treffer in Führung (11. Minute), Phillys Sean Couturier (45.) erzielte im Schlussdrittel den zwischenzeitlichen Ausgleich.

• Toronto Maple Leafs - Montreal Canadiens

Die Montreal Canadiens setzten sich im kanadischen Duell bei den Toronto Maple Leafs mit 4:3 durch. Mann des Abends war Tomas Plekanec, der 43 Sekunden vor dem Ende sein zweites Tor und damit den Siegtreffer zum 4:3 für die Canadiens erzielte.

Der Tscheche antwortete damt auf den zwischenzeitlichen Ausgleich durch Torontos Morgan Reilly (57:41) und bekam von Verteidiger P.K. Subban viel Lob.

"Genauso muss man auf einen Ausgleich reagieren. Wir sind eine widerspenstige Truppe, und ich bin nicht überrascht, dass wir zurückgekommen sind."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel