vergrößernverkleinern
Christian Ehrhoff (r.) stand in New York 22 Minuten auf dem Eis

Die Pittsburgh Penguins haben bei den New York Rangers einen Dämpfer erhalten.

Das Team mit dem deutschen Trio Marcel Goc, Christian Ehrhoff und Thomas Greiss kassierten in der Nacht auf Mittwoch eine 0:5-Pleite in New York.

Damit endete Pittsburghs Siegesserie von sieben Spielen. Insgesamt war es erst die dritte Niederlage im 14. Spiel für das Team aus Pennsylvania.

Schon nach dem ersten Drittel führten die Rangers durch Tore von Mats Zuccarello, Martin St. Louis und Kevin Klein mit 3:0. Derick Brassard und Rick Nash stellten mit jeweils einem Tor in Drittel drei und vier den Endstand her.

"Wir hatten heute nicht die nötige Intensität", stellte Penguins-Coach Mike Johnston ernüchtert fest.

Für die deutschen Spieler lief der Abend entsprechend schlecht: Ehrhoff stand bei drei Gegentoren und insgesamt 22 Minuten auf dem Eis, Goc durfte nur zehn Minuten ran und Greiss bekam gar keine Einsatzzeit.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel