Video

In der Nacht von Sonntag auf Montag hat die US-amerikanische Drogenvollzugsbehörde DEA eine Razzia bei den medizinischen Abteilungen einiger NFL-Teams durchgeführt.

Das berichtet die US-Sportsendung "Outside the Lines".

Untersucht wurde, ob Gesetzesverstöße beim Umgang mit verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln vorliegen.

"Die DEA interviewen hat die Verantwortung sicher zu stellen, dass Personen, die Schmerzmittel besitzen, dosieren und verschreiben, sich an das Gesetz halten", sagte DEA-Sprecher Rusty Payne.

Die San Francisco 49ers, die Tampa Bay Buccaneers und die Seattle Seahawks bestätigten die Vorgänge.

Dem Vorgang liegen laut einem Insider Vorwürfe aus einem Verfahren im Mai 2014 zu Grunde. Mehrere prominente, ehemalige NFL-Spieler sollen Trainer und Mannschaftsärzte beschuldigt haben, ihnen auf illegale Art und Weise Schmerzmittel verabreicht zu haben.

So sollten Verletzen vertuscht werden und die Spieler trotzdem auflaufen können.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel