vergrößernverkleinern
Gordie Howe gewann viermal den Stanley Cup

Der Gesundheitszustand der kanadischen Eishockey-Legende Gordie Howe hat sich nach einem zweiten Schlaganfall drastisch verschlechtert.

Das bestätigte der Sohn des 86-Jährigen der Tageszeitung "Detroit Free Press".

"Es geht ihm nicht gut. Er hat viele Medikamente bekommen und liegt seit drei Tagen im Bett", sagte der frühere NHL-Verteidiger Mark Howe am Sonntag.

Gordie Howe, der im Trikot des NHL-Klubs Detroit Red Wings seine größten Erfolge feierte, hatte Ende Oktober einen schweren Schlaganfall erlitten.

"Mr. Hockey" erholte sich danach zunächst schneller als erwartet, ehe es vor etwa einer Woche im Haus seiner Tochter in Lubbock/Texas zum Rückfall kam.

Howe leidet schon länger an Demenz, dazu plagen den einstigen Stürmerstar chronische Rückenschmerzen und Bluthochdruck.

"Er ist total ruhiggestellt. Es ist schwer, sich das anzuschauen. Er leidet sehr", sagte Mark Howe, wie sein Vater Hall-of-Famer.

Der viermalige Stanley-Cup-Sieger Gordie Howe spielte 25 Jahre lang in der NHL.

Im Oktober 1997 avancierte der damals 69-Jährige mit seinem Kurzeinsatz im Trikot der Detroit Vipers zur Eröffnung der unterklassigen International Hockey League IHL zum ersten Spieler, der in sechs Jahrzehnten als Profi im Eishockey auflief.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel