vergrößernverkleinern
Leon Draisaitl Edmonton Oilers Arizona Coyyotes
Leon Draisaitl kommt mit Edmonton nicht in die Spur © getty

Die Edmonton Oilers um Rookie Leon Draisaitl haben auch nach dem Trainerwechsel ihre Pleitenserie nicht stoppen können.

Bei den Arizona Coyotes unterlagen die Kanadier 1:2 nach Verlängerung und erlitten die fünfte Niederlage in Folge.

Das Siegtor der Gastgeber erzielte Oliver Ekman-Larsson 0,3 Sekunden vor dem Ende der Overtime.

"Das war ganz bitter", sagte Todd Nelson, bisheriger Trainer des Oilers-Farmteams Oklahoma City Barons.

Der Nachfolger des am Montag gefeuerten Dallas Eakins betreute die Mannschaft gemeinsam mit General Manager Craig MacTavish.

Der deutsche Nationalstürmer Draisaitl (19) stand 12:35 Minuten auf dem Eis, gab zwei Schüsse ab und durfte im Powerplay ran. Durch den Punktgewinn gab Edmonton (20) den letzten Platz in der Liga an die Carolina Hurricanes (19) ab.

Während Draisaitl die nächste Enttäuschung verkraften muss, läuft es für Korbinian Holzer derzeit nahezu perfekt.

Der Verteidiger feierte mit den Toronto Maple Leafs beim 6:2 gegen die Anaheim Ducks den sechsten Sieg in Serie. Holzer (26) bekam beim Tabellensechsten der Eastern Conference 17:01 Minuten Eiszeit.

Verteidiger Dennis Seidenberg (33) war 20:52 Minuten im Einsatz und unterlag mit den Boston Bruins bei den Nashville Predators 2:3 nach Penaltyschießen.

Der sechsmalige NHL-Champion Boston ist im Osten Zehnter.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel