vergrößernverkleinern
Dennis Seidenberg spielt seit 2010 für die Boston Bruins
Dennis Seidenberg spielt seit 2010 für die Boston Bruins © getty

Die Boston Bruins feiern nach sechs Niederlagen in Serie wieder einen Sieg und melden sich im Kampf um die Playoff-Plätze zurück. Seidenberg hat einen Anteil am Erfolg in Chicago.

Nationalspieler Dennis Seidenberg und die Boston Bruins haben ihre Negativserie in der NHL nach sechs Pleiten beendet.

Der sechsmalige Stanley-Cup-Sieger gewann 6:2 bei den Chicago Blackhawks und verbesserte seine Chance auf eine Playoff-Teilnahme. Nach derzeitigem Stand würde Boston die letzte Wildcard im Osten erhalten.

Verfolger Florida Panthers unterlag bei den Pittsburgh Penguins mit 1:5 und hat nun drei Punkte Rückstand auf die Bruins. Torhüter Thomas Greiss saß bei den Pens auf der Bank, Verteidiger Christian Ehrhoff fehlte erneut im Aufgebot.

In Chicago verbuchte Seidenberg beim Treffer zum zwischenzeitlichen 4:1 den achten Assist der laufenden Saison. Der Schwenninger stand 26:45 Minuten auf dem Eis.

Wie lange der Verteidiger noch für Boston spielt, ist derzeit offen. Zuletzt waren Gerüchte aufgekommen, dass die Bruins den Champion von 2011 vor dem Ende der Transferfrist am 2. März abgeben könnten.

"Mein Job ist es, mit vollem Einsatz zu spielen. Das reicht hoffentlich, damit sie mich behalten", sagte Seidenberg CSNNE.com: "Wir werden sehen. Ich will nicht bleiben, wenn sie mich hier nicht wollen."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel