vergrößernverkleinern
Rob Zepp zeigte bei den Philadelphia Flyers eine starke Leistung
Rob Zepp zeigte bei den Philadelphia Flyers eine starke Leistung © Getty

Nationaltorhüter Rob Zepp hat die Philadelphia Flyers in der NHL mit starken Leistungen zu zwei Siegen in 24 Stunden geführt.

Beim 3:2 gegen die Nashville Predators hielt der 33-Jährige am Samstag seinen Kasten im Penaltyschießen sauber.

Tags darauf glänzte der frühere Berliner beim 3:2 gegen die Washington Capitals mit Superstar Alexander Owetschkin.

Den unerwarteten Erfolg gegen Nashville, den Spitzenreiter der Western Conference, feierte Zepp mit der Siegerfaust.

"Da habe ich vielleicht ein bisschen übertrieben", sagte er, "aber der Moment hat mich mitgerissen."

Gegen Washington wehrte Zepp 21 Schüsse ab, darunter auch fünf von Torjäger Owetschkin, und verbuchte in seinem achten NHL-Spiel den fünften Sieg.

Nach dem 26. Saisonerfolg hat der zweimalige Stanley-Cup-Champion Philadelphia 63 Punkte auf dem Konto und liegt im Osten bei 22 ausstehenden Spielen nur noch zwei Zähler hinter dem letzten Wildcard-Platz.

Zepp war unter der Woche wegen der Verletzung von Stammgoalie Steve Mason vom Farmteam Lehigh Valley Phantoms in den NHL-Kader befördert worden.

Auch sein Torhüter-Kollege Thomas Greiss feierte mit den Pittsburgh Penguins einen wichtigen 4:2-Sieg bei St. Louis Blues.

Greiss wehrte 21 Schüsse ab, die Pinguine liegen mit 75 Punkten in der Eastern Conference weiter auf Playoff-Kurs.

Christian Ehrhoff kam bei Pittsburgh erneut nicht zum Einsatz, der Verteidiger pausiert seit dem 28. Januar wegen des Verdachts auf eine Gehirnerschütterung.

Bei den Blues kam Marcel Goc gegen sein Ex-Team nur auf knapp sieben Minuten Eiszeit.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel