vergrößernverkleinern
Boston Bruins v Calgary Flames
Bostons Goalie Tuukka Rask pariert einen Schuss von Flames-Stürmer David Jones © Getty Images

Dennis Seidenberg und seine Boston Bruins haben in der NHL eine dramatische Niederlage kassiert.

Der Stanley-Cup-Gewinner von 2011 musste bei den Calgary Flames ein 3:4 nach Verlängerung hinnehmen, dabei erzielte T.J. Brodie das Siegtor erst zwei Sekunden vor Ende der Overtime.

Der Treffer kam aber extrem glücklich zustande, da Brodies Schuss von einem Schläger abgefälscht über Goalie Tuukka Rask hinwegsegelte.

Seidenberg bekam mit 24:34 Minuten zwar die zweitmeiste Eiszeit der Bruins, konnte sich aber nicht in die Scorerliste eintragen. Bei den Flames wurde Stürmer David Wolf nicht eingesetzt.

Überragender Mann auf dem Eis war Calgarys Mark Giordano mit drei Assists - darunter die Vorlage zum entscheidenden Treffer.

Nach zwei Dritteln hatte Boston noch 3:1 geführt, ehe die Kanadier doch noch ihren zehnten Comeback-Sieg im letzten Drittel schafften.

Die Bruins müssen als Vierter der Atlantic Division weiter um die Playoffs bangen, Calgary ist in der Western Conference Dritter der Pacific Division.

Die Montreal Canadiens sind nach dem 2:0-Erfolg über die Detroit Red Wings das beste Team im Osten. Titelverteidiger L.A. Kings feierte im Playoff-Rennen ein wichtiges 3:2 gegen die Tampa Bay Lightning.

Tobias Rieder kassierte mit den Arizona Coyotes eine 2:5-Pleite bei Colorado Avalanche.

Dabei erhielt der Rookie 13:10 Minuten Eiszeit.

Die Coyotes (47) bleiben nach der vierten Niederlage in Folge Vorletzter im Westen.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel