vergrößernverkleinern
Dennis Seidenberg spielt seit 2010 bei den Boston Bruins
Dennis Seidenberg spielt seit 2010 bei den Boston Bruins © getty

Dennis Seidenberg hat mit seinen Boston Bruins in der NHL einen weiteren ärgerlichen Rückschlag im Kampf um die Playoffs hinnehmen müssen.

Die Mannschaft aus Massachusetts musste sich auf eigenem Eis dem Topteam Anaheim Ducks mit 2:3 nach Verlängerung geschlagen geben, für die Bruins war es bereits die sechste Niederlage in Folge.

Verteidiger Seidenberg blieb ohne Torbeteiligung, stand in 26:32 Minuten aber von allen Akteuren am längsten auf dem Eis. Die Bruins brauchen als Neunter der Eastern Conference dringend Erfolgserlebnisse im Kampf um die K.o.-Runde.

Tobias Rieder und die Arizona Coyotes feierten dagegen ihren zweiten Sieg hintereinander nach zuvor acht Niederlagen in Serie. Die Mannschaft aus Phoenix gewann das Duell der schlechtesten Teams der NHL bei den Buffalo Sabres mit 4:3 nach Verlängerung.

Arizona bleibt dennoch Letzter im Westen.

Ohne Nationalspieler Christian Ehrhoff unterlagen zudem die Pittsburgh Penguins bei den Carolina Hurricanes mit 2:5, liegen als Fünfter im Osten aber weiter auf Playoff-Kurs.

Ehrhoff war zwei Tage zuvor gegen die St. Louis Blues nach einem heftigen Check verletzt ausgeschieden. Der Verteidiger hatte zuletzt immer wieder mit den Folgen einer Gehirnerschütterung zu kämpfen.

Die New York Rangers qualifizierten sich derweil als erstes Team für die Playoffs. Nach dem 5:1 bei den Ottawa Senators ist dem Spitzenreiter der Eastern Conference ein Platz in der Endrunde um den Stanley Cup nicht mehr zu nehmen.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel