Video

Christian Ehrhoff muss sich nach seiner langen Verletzungspause weiter gedulden. Die Pittsburgh Penguins nehmen den deutschen Nationalspieler vorerst wieder vom Eis.

Eishockey-Nationalspieler Christian Ehrhoff ist von den Pittsburgh Penguins nur wenige Tage nach seiner NHL-Rückkehr wieder aus dem Aufgebot genommen worden.

Der Verteidiger wurde am Sonntag im Heimspiel gegen die Columbus Blue Jackets (5:3) geschont, um sich weiter zu erholen. Ehrhoff hatte zuletzt wegen des Verdachts auf eine Gehirnerschütterung wochenlang pausiert.

"Wir haben entschieden, ihm noch ein paar Tage zu geben", sagte Trainer Mike Johnston der Pittsburgh Post-Gazette. Für die Penguins beginnt am Mittwoch eine Serie von vier Auswärtsspielen, Ehrhoff soll nach derzeitigem Stand mitreisen. Der frühere Krefelder hatte am Mittwoch bei seinem Comeback bei den Washington Capitals (4:3) 18:34 Minuten gespielt.

Marcel Goc durfte beim 5:6 nach Penaltyschießen bei den Vancouver Canucks nur 6:43 Minuten für die St. Louis Blues aufs Eis. Der Center verbuchte beim Treffer zum 1:0 seinen sechsten Assist der Saison.

Ganze 33 Sekunden stand Korbinian Holzer im Spiel seiner Toronto Maple Leafs in Washington (0:4) auf dem Eis, bei einem Check von Capitals-Superstar Alexander Owetschkin erlitt der Verteidiger kurz nach Spielbeginn eine Gehirnerschütterung. Ehrhoff hatte sich Ende Januar ebenfalls bei einem Zweikampf mit dem Russen verletzt.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel