vergrößernverkleinern
Tobias Rieder brachte die Arizona Coyotes in Führung
Tobias Rieder brachte die Arizona Coyotes in Führung © Getty Images

Auch dank des zehnten Saisontreffers von Nationalspieler Tobias Rieder haben die Arizona Coyotes ihre Negativserie beendet.

Gegen die Vancouver Canucks setzten sich die Coyotes mit 3:2 nach Penaltyschießen durch und gewannen nach zehn Spielen ohne Erfolgserlebnis erstmals wieder. Rieder, der 19:50 Minuten auf dem Eis stand, schoss die Gastgeber in Führung (19.).

Arizona bleibt jedoch mit nur 49 Zählern weiterhin das drittschwächste Team der Liga.

Dennis Seidenberg und Marcel Goc erlebten hingegen keinen erfolgreichen Abend.

Gegen die Calgary Flames verloren die Boston Bruins mit 3:4 nach Penaltyschießen, die St. Louis Blues unterlagen mit 1:3 bei den Philadelphia Flyers.

Das Team aus Boston mit Verteidiger Seidenberg (22:31 Minuten Eiszeit), das nach zuletzt zwei Siegen wieder eine Niederlage kassierte, bleibt auf dem letzten Wildcard-Platz im Osten

Goc (8:45 Minuten), der mit den Blues eine frühe Führung (13.) noch verspielte, steht mit 85 Zählern vier Punkte hinter den Nashville Predators, den Führenden in der Central Division.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel