vergrößernverkleinern
Dennis Seidenberg gewann 2011 mit Boston den Stanley Cup
Dennis Seidenberg muss mit den Boston Bruins um die Playoffs bangen © Getty Images

Zwei Spieltage vor Ende der regulären Saison kassiert Dennis Seidenberg mit Boston ein bittere Niederlage, doch noch haben die Bruins ihr Schicksal in der Hand.

Nationalspieler Dennis Seidenberg muss weiter um die Playoff-Teilnahme in der NHL zittern.

Der Verteidiger verlor mit den Boston Bruins 0:3 bei den Washington Capitals und liegt zwei Spiele vor Ende der Hauptrunde auf dem zweiten Wildcard-Platz im Osten - punktgleich mit dem Verfolger Ottawa Senators.

"Das war enttäuschend. Aber wir haben es immer noch selbst in der Hand", sagte Bruins-Center Patrice Bergeron. Boston beendet die Hauptrunde mit zwei Auswärtsspielen: am Donnerstag bei Tampa Bay Lightning und am Samstag bei den Florida Panthers.

Längst in den Playoffs ist Korbinian Holzer mit den Anaheim Ducks. Beim 0:4 der Kalifornier, die Platz eins in der Pacific Division sicher haben, gegen die Dallas Stars war der ehemalige Düsseldorfer aber erneut nur Zuschauer.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel