Video

Die Anaheim Ducks ziehen als erstes Team ins Playoff-Viertelfinale ein. St. Louis siegt ohne Goc, auch bei den Pens dürfen die Deutschen nicht ran.

Ohne Nationalspieler Korbinian Holzer sind die Anaheim Ducks in der NHL als erstes Team in das Playoff-Viertelfinale eingezogen. Die Kalifornier gewannen bei den Winnpeg Jets 5:2 und entschieden so auch das vierte Duell der "Best-of-Seven"-Serie mit den Kanadiern für sich.

In der nächsten Runde wartet nun der Sieger der Serie zwischen den Calgary Flames und den Vancouver Canucks (Stand 3:1).

Der ehemalige Düsseldorfer Holzer stand seit seinem Wechsel von den Toronto Maple Leafs noch nicht auf dem Eis.

Ebenfalls nicht zum Einsatz kam Marcel Goc beim 6:1 der St. Louis Blues bei den Minnesota Wild, durch den St. Louis in der Serie der 2:2-Ausgleich gelang.

Dagegen stehen die Pittsburgh Penguins nach einer unglücklichen 1:2-Niederlage nach Verlängerung gegen die New York Rangers vor dem Aus.

Die Pinguine, bei denen Christian Ehrhoff und Torhüter Thomas Greiss nicht berücksichtigt wurden, liegen in der Serie mit 1:3 hinten. 

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel