Video

München - Tampa Bay sorgt in Spiel 7 im Madison Square Garden für ein Novum, kickt die favorisierten Rangers raus und steht in den NHL-Finals. Goalie Bishop wird vom Buhmann zum Helden.

Die Tampa Bay Lightning haben in den Eastern-Conference Finals bei den New York Rangers Geschichte geschrieben und sind in die NHL-Finals eingezogen.

Als erste Mannschaft überhaupt schafften es die Lightning, New York in einem Spiel 7 im heimischen Madison Square Garden zu besiegen und greifen jetzt nach ihrem zweiten Stanley Cup. (Die NHL-Finals ab 4. Juni, 2 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM)

Mit 2:0 gewann das Team aus Florida im Showdown und trifft nach dem 4:3-Sieg in der Best-of-seven-Serie gegen den viermaligen NHL-Champion Rangers im Finale auf den Sieger des zweiten Halbfinals zwischen den Anaheim Ducks und den Chicago Blackhawks.

Die Entscheidung in der Begegnung fällt am Samstag ebenfalls im siebten Duell in Anaheim (ab 2 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Vorankündigung wird wahr

Tampas Kapitän Steven Stamkos hatte sich schon vor der Partie betont selbstbewusst gegeben - dabei hatte kaum jemand mit einem Triumph gegen die favorisierten Rangers gerechnet.

Schließlich hatten die New Yorker noch nie ein Spiel 7 daheim verloren. Und dann hatte das beste Team der Regular Season mit Henrik Lundqvist ja auch noch einen der besten Keeper der NHL in seinen Reihen.

Alleine er hat in seiner Karriere sechs Mal ein Spiel 7 gewonnen - Rekord für einen Goalie.

"Er ist ein großartiger Keeper", hatte Stamkos noch vor der Partie eingeräumt, "aber er hat noch nie in einem Spiel 7 gegen die Tampa Bay Lightning gespielt."

Entscheidung im Schlussdrittel

Diese kämpferische Einstellung zeigten die Männer aus Florida dann auch auf dem Eis.

Im engen Spiel, in dem Rangers-Goalie Lundqvist mit 23 Saves einmal mehr einen starken Abend hatte, fiel die Entscheidung erst im Schlussdrittel. 

Alex Killorn (42.) sorgte für die Führung des Meisters von 2004, ehe Ondrej Palat acht Minuten vor Spielende den Sieg der Gäste perfekt machte. (Alles zur NHL im Free-TV auf SPORT1: Do., 23.30 Uhr: Inside US Sports)

"Es hat wahrscheinlich niemand geglaubt, dass wir dieses Spiel gewinnen können", jubelte Stamkos: "Nicht, dass wir es persönlich genommen hätten, aber wir sind schon mit einer besonderen Haltung ins Spiel gegangen."

Bishop meldet sich stark zurück

Eine besondere Genugtuung war der Triumph auch für Lightning-Goalie Ben Bishop.

Bei der 3:7-Klatsche in Spiel 6 daheim in Tampa war der Torhüter noch der Buhmann, wurde vom Eis genommen, nachdem er fünf Treffer kassiert hatte. In Spiel 7 meldete er sich mit einem Shutout zurück und hielt den Finaleinzug fest.

"Ich war sehr zuversichtlich", meinte der Goalie hinterher: "Ich habe mich schon darauf gefreut, einfach wieder rauszugehen."

Nach seinem 22. und letzten Save stürmten die Mitspieler von der Bank und feierten ihren Matchwinner.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel