München - Im Rahmen des Events "Hockey Fights Cancer" darf ein fünfjähriger Krebspatient bei einem Spiel der Boston Bruins den Puck auf das Eis bringen und wird frenetisch gefeiert.

Es war ein ganz besonderes Heimspiel, das die Boston Bruins am Mittwoch gegen die Philadelphia bestritten. Der ganze Abend stand unter dem Motto "Hockey Fights Cancer" und so waren es auch vor allem Erkrankte und deren Angehörige, um die sich alles drehte.

Erwachsene Patienten, aber auch viele Kinder, die an dieser furchtbaren Krankheit leiden, bekamen Tickets für das Spiel geschenkt und konnten so für ein paar Stunden ihre Sorgen vergessen.

Kleiner Junge mit großer Aufgabe

Eine besondere Ehre und große Aufgabe wurde einem fünfjährigen zu Teil. Max Mitchell, der in naher Zukunft erfahren wird, ob die kraftraubende Chemotherapie seine seltene Krebserkrankung erfolgreich bekämpft hat, durfte den Puck auf das Eis bringen.

Begleitet wurde er dabei von seinem sichtlich gerührten Vater. Kaum hatte er jedoch seinen Auftrag ausgeführt und den Puck zwischen den beiden Team-Kapitänen platziert, siegte offenbar die Schüchternheit und er wollte das Eis verlassen.

Das verhinderte allerdings Bruins Kapitän Zdeno Chara. Er und zahlreiche andere Spieler fuhren noch einmal zu dem Jungen und gaben ihm ein High Five, bevor er unter dem Jubel der Zuschauer die Eisfläche verließ.

Eine besondere Szene an einem besonderen Abend, an dem außerdem viel Geld für Einrichtungen gesammelt wurde, die sich im Kampf gegen den Krebs engagieren.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel