vergrößernverkleinern
Edmonton Oilers v Arizona Coyotes Leon Draisaitl
Leon Draisaitl muss eine bittere Pleite hinnehmen © Getty Images

Leon Draisaitl erkämpft sich mit Edmonton in Detroit einen Punkt, muss in der Verlängerung aber nach wenigen Sekunden die Segel streichen. Rieder und Seidenberg siegen.

Die deutschen Legionäre Dennis Seidenberg und Tobias Rieder haben am Freitagabend in der NHL Siege gefeiert, dagegen ging Leon Draisaitl als Verlierer vom Eis.

Der frühere Stanley-Cup-Sieger Seidenberg gewann mit den Boston Bruins 4:3 gegen die New York Rangers, Rieder feierte auch dank seines siebten Saison-Assists mit den Arizona Coyotes einen 2:1-Erfolg nach Verlängerung gegen die Calgary Flames.

Draisaitl kassierte dagegen mit den Edmonton Oilers eine 3:4-Niederlage bei den Detroit Red Wings.

Iiro Pakarinens 3:3-Ausgleichstreffers im Schlussdrittel sicherte den Oilers aber zumindest noch einen Punkt.

Niklas Kronwall sorgte nach nur 26 Sekunden der Verlängerung für die Entscheidung zugunsten der Red Wings.

Tobias Rieder hatte die 1:0-Führung der Coyotes durch Martin Hanzal in der 21. Minute aufgelegt.

Nach dem Ausgleich von Calgary durch Mark Giordano (37.) erzielte Oliver Ekman-Larsson nach 4:20 Minuten der Overtime den Siegtreffer für Arizona, das sich mit dem zwölften Saisonerfolg auf Platz acht der Western Conference verbesserte.

Die Nummer fünf im Osten sind die Boston Bruins, bei denen Verteidiger Dennis Seidenberg ohne Scorerpunkt blieb.

Nach einem 2:3-Rückstand bis zur 57. Minute drehte der sechsmalige Meister aus Boston dank der Treffer von Ryan Spooner und David Krejci noch die Partie.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel