vergrößernverkleinern
Edmonton Oilers v New York Rangers
Leon Draisaitl (rechts) und die Edmonton Oilers kassieren die erste Pleite nach sechs Siegen. © Getty Images

Nach sechs Siegen in Serie geht Edmonton trotz eines Scorerpunkts von Leon Draisaitl wieder als Verlierer vom Eis. Thomas Greiss ist bei der Pleite seiner Islanders Zuschauer.

Die Siegesserie der Edmonton Oilers in der NHL ist gerissen.

Der Klub des deutschen Nationalspielers Leon Draisaitl unterlag bei den New York Rangers mit 2:4. Edmonton hatte zuvor sechs Siege in Folge gefeiert (Die NHL LIVE im TV auf SPORT1 US).

Durch die Niederlage in New York rutschten die Oilers in der Pacific Division aus den Playoff-Rängen. Draisaitl verbuchte durch seine 18. Saisonvorlage zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich seinen insgesamt 27. Scorerpunkt in der laufenden Spielzeit.

Die New York Islanders unterlagen gegen die Florida Panthers ohne Goalie Thomas Greiss, der nach seinem ersten Shutout seit fast zwei Jahren pausieren musste, deutlich mit 1:5. Islanders-Trainer Jack Capuano hatte sich statt für Greiss für den Slowaken Jaroslav Halak entschieden.

""Er wollte drin bleiben und kämpfen. Das hat er getan", erklärte Capuano seine Entscheidung, Halak nicht auszuwechseln: "Manchmal läuft es einfach nicht."

Die Islanders hatten Greiss im vergangenen Sommer als Nummer zwei hinter Halak verpflichtet. Mittlerweile stand der 27-Jährige jedoch schon in fast der Hälfte der bisherigen 32 Spiele auf dem Eis.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel