vergrößernverkleinern
Trotz Tobias Rieders sechstem Saisontreffer kassieren die Arizona Coyotes die vierte Pleite in Serie
Trotz Tobias Rieders sechstem Saisontreffer kassieren die Arizona Coyotes die vierte Pleite in Serie © Getty Images

Der sechste Saisontreffer des Nationalspielers kann die Pleite der Coyotes bei den Carolina Hurricanes nicht verhindern. Für drei andere Deutsche läuft es deutlich besser.

Trotz eines frühen Treffers von Tobias Rieder sind die Arizona Coyotes in der NHL weiter auf Talfahrt.

Bei Arizonas 4:5 bei den Carolina Hurricanes sorgte der Nationalspieler mit seinem sechsten Saisontor zwar schon nach 49 Sekunden für die Führung der Gäste, doch letztlich gingen die Coyotes zum vierten Mal in Serie als Verlierer vom Eis.

Durch die Fortsetzung ihrer Negativserie verpasste Arizona auch die Rückkehr in die Playoff-Ränge der Western Conference. Mit 27 Punkten liegen die Coyotes nach der 14. Niederlage in den bisherigen 27 Saisonspielen auf Platz neun einen Zähler hinter dem Tabellenachten Winnipeg Jets.

Erfolgreicher klang das Wochenende für drei Nationalmannschaftskollegen von Rieder aus.

Leon Draisaitl feierte mit den Edmonton Oilers beim 4:2 gegen die Buffalo Sabres den dritten Sieg nacheinander und verbuchte zudem durch eine Torvorlage seinen zwölften Scorerpunkt.

Christian Ehrhoffs Los Angeles Kings gelangen unterdessen durch ein 3:1 gegen Tampa Bay Lightning sogar schon der vierte Erfolg in Serie.

Nur als Zuschauer erlebte hingegen Korbinian Holzer den zweiten Sieg seiner Anaheim Ducks in Folge mit 2:1 gegen die Pittsburgh Penguins.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel