vergrößern verkleinern
Boston Bruins v New Jersey Devils
Dennis Seidenberg (links) steuerte zwei Assists zum Sieg der Bruins bei. © Getty Images

Der Verteidiger sticht beim Sieg seiner Boston Bruins als Vorbereiter heraus. Leon Draisaitls Edmonton Oilers geben hingegen einen Vorsprung leichtfertig noch aus der Hand.

Gemischter Spieltag für die deutschen Eishockey-Cracks in der NHL: Während Dennis Seidenberg beim 4:1-Sieg der Boston Bruins bei den New Jersey Devils mit zwei Torvorlagen glänzte, verspielten die Edmonton Oilers um Leon Draisaitl beim 2:3 gegen die Tampa Bay Lightning eine Zwei-Tore-Führung im Schlussdrittel.

Korbinian Holzer feierte mit den Anaheim Ducks ein 5:4 nach Penaltyschießen über die St. Louis Blues.

Verteidiger Seidenberg (34) war mit seinen Saison-Assists Nummer fünf und sechs zum 2:0 und 4:1 maßgeblich am 21. Sieg des sechsmaligen Stanley-Cup-Gewinners beteiligt. Durch den Erfolg zogen die Bruins an New Jersey vorbei und sind Siebter in der Eastern Conference (46 Punkte).

Immer mehr den Anschluss an die Playoff-Plätze im Westen verlieren dagegen die Oilers (37 Punkte), bei denen auch Supertalent Draisaitl in eine persönliche Krise zu rutschen droht.

Nach seiner Rückkehr aus dem Farmteam Ende Oktober zunächst furios aufspielend, verbuchte der 20 Jahre alte Center in den vergangenen sieben Partien lediglich zwei Torvorlagen (insgesamt: 32 Spiele, neun Tore, 23 Assists).

Der 27 Jahre alte Verteidiger Holzer erhielt beim Comeback-Erfolg der Ducks nach 1:3-Rückstand knapp elf Minuten Eiszeit.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel