vergrößernverkleinern
Edmonton Oilers v Arizona Coyotes
Leon Draisaitl (Mitte) kassierte mit den Oilers die dritte Pleite in Folge. © Getty Images

Leon Draisaitl muss sich mit den Oilers Tobias Rieders Coyotes geschlagen geben. Auch Thomas Greiss hat Grund zum Jubeln. Für Newcomer Kühnhackl setzt es eine Niederlage.

Tobias Rieder hat das Duell der deutschen Eishockey-Nationalspieler in der NHL gegen Leon Draisaitl gewonnen.

Der Landshuter siegte mit den Arizona Coyotes 4:3 nach Verlängerung gegen die Edmonton Oilers, die durch Draisaitls zehntes Saisontor und dessen 24. Vorlage mit 2:0 in Führung gegangen waren.

Seinen 13. Saisonsieg feierte Torhüter Thomas Greiss beim 5:2 der New York Islanders gegen die Columbus Blue Jackets.

Der Füssener wehrte 18 von 20 Schüssen ab. Liga-Neuling Tom Kühnhackl kassierte dagegen in seinem zweiten NHL-Spiel mit den Pittsburgh Penguins eine 2:3-Niederlage nach Verlängerung bei den Carolina Hurricanes.

Starker Draisaitl für Oilers zu wenig

Draisaitl (20) glänzte zunächst mit seinen Scorerpunkten 33 und 34. Am Ende setzten sich aber doch Rieders Coyotes durch. Nach einem Dreierpack des 20-jährigen Max Domi traf der schwedische Verteidiger Oliver Ekman-Larsson (24) in der Overtime (65.) und fügte Edmonton die dritte Niederlage in Folge zu.

Während Arizona als Zweiter in der Pacific Division weiter auf Playoff-Kurs steuert, bleiben die Oilers Letzter im Westen.

Erneuter Einsatz für Kühnhackl

Greiss (29), der zuvor höchstens zehn Siege in einer NHL-Saison verbucht hatte, liegt mit den Islanders auf Platz drei in der Metropolitan Division. Kühnhackl (23), der 8:47 Minuten auf dem Eis stand, hat mit Pittsburgh als Tabellenfünfter fünf Punkte Rückstand auf den Greiss-Klub und einen auf den letzten Playoff-Platz im Osten.

Der Sohn des einstigen Weltklassestürmers Erich Kühnhackl hatte am vergangenen Sonntag beim 3:1 bei den Montreal Canadiens sein NHL-Debüt gegeben.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel