vergrößernverkleinern
Tampa Bay Lightning v Toronto Maple Leafs
Vladislav Namestnikov von den Tampa Bay Lightning war Matchwinner gegen die Penguins © Getty Images

NHL-Neuling Tom Kühnhackl darf bei den Pittsburgh Penguins lange aufs Eis, verliert aber. Dennis Seidenbergs Boston Bruins fahren dagegen einen Sieg ein.

Liga-Neuling Tom Kühnhackl hat sich im Team der Pittsburgh Penguins festgespielt.

Bei der 4:5-Niederlage bei Tampa Bay Lightning kam der 23 Jahre alte Sohn des deutschen Eishockey-Idols Erich Kühnhackl (65) im dritten Spiel in Folge zum Einsatz und zu 13:43 Minuten Eiszeit - so lange war er zuvor nie im Einsatz gewesen. Auf seinen ersten Scorerpunkt wartet der Angreifer allerdings noch. Tampa Bays Matchwinner war Vladislav Namestnikov, der mit seinem Siegtreffer in der Overtime einen Hattrick vollendete.

Gar nicht spielte derweil erneut Korbinian Holzer beim 4:2-Sieg der Anaheim Ducks gegen die Dallas Stars.

Dennis Seidenberg bekam beim 4:1 der Boston Bruins bei den Buffalo Sabres mit 21:56 Minuten derweil die zweitlängste Eiszeit seines Teams.

Pittsburgh ist nach der Niederlage Fünfter der Metropolitan Division, Anaheim Fünfter in der Pacific Division und Boston Vierter der Atlantic Division.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel