vergrößern verkleinern
Thomas Greiss saß nur auf der Bank - genau wie Philipp Grubauer
Thomas Greiss saß nur auf der Bank - genau wie Philipp Grubauer © Getty Images

Bei der Partie Washington Capitals gegen New York Islanders kommt es nicht zum Duell der deutschen Goalies Philipp Grubauer und Thomas Greiss. Beide sitzen auf der Bank.

Das Duell der deutschen Torhüter in der NHL ist ausgefallen.

Beim 4:1-Sieg von Liga-Primus Washington Capitals bei den New York Islanders war Philipp Grubauer im Gäste-Team ebenso nur Zuschauer wie sein Goalie-Kollege Thomas Greiss bei den Hausherren.

Beide Goalies auf der Bank

Trotz Eiszeit auch nicht sonderlich in Szene setzen konnte sich unterdessen Stürmer Tobias Rieder beim 2:1-Auswärtserfolg seiner Arizona Coyotes gegen die Calgary Flames.

Greiss erhielt nach seinen fünf Gegentreffern bei New Yorks vorherigem 6:5 im Spitzenspiel gegen West-Spitzenreiter Dallas Stars eine Auszeit beim Ost-Vierten.

Grubauer hingegen saß schon zum zweiten Mal nacheinander nur auf Washingtons Bank, nachdem der Keeper tags zuvor beim 3:2 bei den Boston Bruins auch schon nicht zum Zuge gekommem war.

Rieder glanzlos

In Calgary stand Rieder für die Coyotes 16:32 Minuten auf dem Eis.

An den Treffern der Gäste durch Oliver Ekman-Larsson (19.) und Stefan Elliot (42.) nach einem 0:1-Rückstand war der 22 Jahre alte Landshuter allerdings nicht beteiligt.

Arizona belegt nach seinem zweiten Sieg in Folge im Westen den siebten Rang.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel