vergrößern verkleinern
Leon Draisaitl erzielte gegen St. Louis sein 100. Tor in der NHL
Leon Draisaitl erzielte einen Treffer gegen die Islanders © Getty Images

Dank Leon Draisaitl stoppen die Edmonton Oilers ihre Niederlagenserie. Dennis Seidenberg muss mit Boston einen Rückschlag hinnehmen. Ehrhoff kommt nicht zum Einsatz.

Dank Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl haben die Edmonton Oilers ihre Niederlagenserie in der NHL gestoppt.

Beim 3:1 gegen die New York Islanders erzielte Draisaitl das wichtige Tor zum zwischenzeitlichen 2:1 - für den 20-Jährigen war es der 16. Saisontreffer und für die Oilers der erste Sieg nach zuletzt sieben Niederlagen am Stück.

Dennoch bleibt Edmonton mit 53 Punkten das zweitschwächste Team der Liga. Die Islanders, bei denen Torhüter Thomas Greiss nicht zum Einsatz kam, liegen mit 73 Zählern auf Play-off-Kurs.

Verteidiger Dennis Seidenberg blieb beim 1:4 seiner Boston Bruins (74) gegen Tampa Bay Lightning (76) ohne Scorerpunkt. Derweil kam Christian Ehrhoff drei Tage nach seinem Wechsel von den Los Angeles Kings zu den Chicago Blackhawks (84) noch nicht zum Einsatz. Auch ohne den 33-Jährigen siegte der Meister 3:2 gegen die Washington Capitals (94).

Los Angeles (78) verlor 2:4 gegen die Anaheim Ducks (76), die erneut auf Korbinian Holzer verzichteten. Überragender Mann aufseiten der Ducks war der kanadische Olympiasieger Corey Perry mit drei Toren.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel