vergrößern verkleinern
Niklas Treutle spielte bereits in der Preseason für die Arizona Coyotes
Niklas Treutle kassierte bei seinem Debüt kein Gegentor, verlor aber dennoch © Getty Images

Der Keeper hält sich bei seinem ersten NHL-Einsatz für Arizona schadlos, die Pleite gegen St. Louis kann er aber nicht verhindern. Jaromir Jagr baut weiter an seinem Denkmal.

Eishockey-Torwart Niklaus Treutle hat in der NHL bei den Arizona Coyotes ein durchwachsenes Debüt gefeiert.

Zwar parierte der Nürnberger in der Begegnung mit den St. Louis Blues in den 9:54 Minuten seines ersten NHL-Einsatzes alle vier Schüsse auf sein Tor, doch konnte der 24-Jährige damit die 4:6-Niederlage seines Teams nicht verhindern.

Treutles deutscher Klubkollege Tobias Rieder gab den Gastgebern keine entscheidenden Impulse geben.

Ähnlich wie Treutle konnte sich auch Tom Kühnhackl bei den Pittsburgh Penguins über eine Premiere nur begrenzt freuen.

Zwar erzielte der Sohn des deutschen Idols Erich Kühhackl gegen Tampa Bay Lightning sein erstes NHL-Tor, doch musste seine Mannschaft im Kampf um einen Playoff-Platz durch die 2:4-Niederlage einen Rückschlag hinnehmen.

Kühnhackl erzielte den Treffer zum zwischenzeitlichen 1:3 mit der Rückhand, nachdem der 24-Jährige in seinen 16 vorherigen NHL-Einsätzen lediglich einen Assistpunkt verbucht hatte.

Seine schon 27. Vorlage im Saisonverlauf leistete Leon Draisaitl beim 2:3 der Edmonton Oilers gegen Colorado Avalanche. Allerdings nutzte den Kanadiern der insgesamt 42. Scorerpunkt des 20 Jahre alten Kölners zur vorübergehenden 1:0-Führung nur wenig: Am Ende gingen die Oilers zum sechsten Mal in den vergangenen sieben Spielen als Verlierer vom Eis.

Zum zweiten Mal nacheinander nur mit der Zuschauerrolle musste sich Treutles Torhüter-Kollege Philipp Grubauer bei den Washington Capitals begnügen.

Mit Grubauer-Konkurrent Braden Holtby zwischen den Pfosten feierte das derzeit beste NHL-Team gegen die New Jersey Devils durch ein 4:3 den dritten Sieg in Serie.

Die Schlagzeilen des Tages gehörten unterdessen der tschechischen Ikone Jaromir Jagr.

Fünf Tage nach seinem 44. Geburtstag überholte der Olympiasieger von 1998 beim 3:1 seiner Florida Panther gegen die Winnipeg Jets durch seine NHL-Tore Nummer 741 und 742 das Liga-Idol Brett Hull und rückte auf Rang drei der "ewigen" NHL-Torschützenliste vor.

Mehr Treffer als Jagr, der zurzeit der älteste Spieler in der besten Liga der Welt ist, haben nur der legendäre Kanadier Wayne Gretzky (894 Tore) und Gordie Howe (801) erzielt.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel