vergrößernverkleinern
Dennis Seidenberg (M.) und Co. halten Kurs auf die Playoffs
Dennis Seidenberg sucht mit den Bruins den Weg aus der Krise © Getty Images

Dennis Seidenberg und seine Boston Bruins kassieren die vierte Niederlage in Folge und müssen um die Playoffs bringen. Thomas Greiss' Islanders beenden ihre Krise.

Nationalspieler Dennis Seidenberg steckt mit seinen Boston Bruins in der NHL in der Krise und muss um den Einzug in die Playoffs bangen. Der sechsmalige Stanley-Cup-Sieger unterlag bei den New York Rangers mit 2:5, es war die vierte Niederlage in Folge.

Boston (86) hat als Dritter der Atlantic Division nur noch drei Punkte Vorsprung auf die dahinter platzierten Detroit Red Wings (83) und könnte schon bald auf einen Wildcard-Rang abrutschen. In der Hauptrunde stehen für die Bruins noch acht Spiele auf dem Programm. Verteidiger Seidenberg blieb in 21:50 Minuten Einsatzzeit ohne Scorerpunkt.

Die New York Islanders beendeten nach vier Pleiten ihre Negativserie durch ein 3:1 gegen die Ottawa Senators. Torhüter Thomas Greiss, bei drei der vier Niederlagen im Kasten, kam diesmal nicht zum Einsatz. Die Islanders (87) festigten ihren Wildcard-Platz im Osten und dürfen weiter auf eine Teilnahme an den Playoffs hoffen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel