vergrößernverkleinern
Leon Draisaitl erzielte gegen St. Louis sein 100. Tor in der NHL
Leon Draisaitl erzielte gegen St. Louis sein 100. Tor in der NHL © Getty Images

Mit einem ganz besonderen Tor führt Leon Draisaitl die Edmonton Oilers zum Sieg. Korbinian Holzer geht mit Anaheim dagegen leer aus.

Jubiläum mit Tor: Nationalspieler Leon Draisaitl hat in seinem 100. NHL-Spiel seinen 20. Treffer erzielt und die Edmonton Oilers zu einem 6:4-Sieg über die St. Louis Blues geführt.

Der Stürmer erzielte das vorentscheidende 4:2 für die Kanadier, für die es der erste Heimsieg nach zuletzt drei Niederlagen auf eigenem Eis war. Die Oilers bleiben dennoch Tabellenschlusslicht in der Western Conference.

Draisaitl, der eine starke zweite Saison in der nordamerikanischen Eliteliga spielt, hatte zuletzt fünf Spiele in Serie nicht getroffen. Bei 63 Einsätzen in der laufenden Spielzeit kommt er auf 18 Tore und 30 Assists, mit 48 Punkten hat er die deutsche NHL-Bestmarke im Visier:

Der heutige Bundestrainer Marco Sturm kam 2007/08 ebenso auf 56 Punkte für die Boston Bruins wie der aktuelle Mannheimer Jochen Hecht ein Jahr zuvor für die Buffalo Sabres.

In einer kleinen Krise stecken Verteidiger Christian Ehrhoff und die Chicago Blackhawks, die beim 2:3 gegen die Philadelphia Flyers die dritte Niederlage in Serie kassierten. Ehrhoff, der zuletzt gegen seinen Ex-Klub Los Angeles Kings gefehlt hatte, stand lediglich zehn Minuten auf dem Eis.

In seinem fünften Spiel als Blackhawk setzte es für den 33-Jährigen die vierte Pleite. Chicago hat aber auf Platz vier der Western Conference weiter beste Chancen auf die Play-off-Qualifikation.   

Eine Heimniederlage kassierte Abwehrspieler Korbinian Holzer, der beim 1:2 seiner Anaheim Ducks gegen die New York Rangers blass blieb. Als Tabellenfünfter im Westen liegen die Ducks aber weiter auf Playoff-Kurs.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel