vergrößernverkleinern
Leon Draisaitl unterliegt mit den Edmonton Oilers
Leon Draisaitl unterliegt mit den Edmonton Oilers © Getty Images

Die deutschen Kufencracks Leon Draisaitl und Tobias Rieder kassieren Niederlagen. Nur das Team von Goalie Philipp Grubauer geht als Sieger vom Eis.

Nationalspieler Leon Draisaitl hat mit den Edmonton Oilers in der NHL eine knappe Niederlage kassiert. Die Oilers verloren gegen die Anaheim Ducks mit 1:2 und bleiben das Team mit der schlechtesten Punktausbeute der Western Conference (67).

Draisaitl bereitete dabei immerhin den einzigen Edmonton-Treffer durch Nail Yakupov vor. Für den 20-Jährigen war es der 32. Assist im Saisonverlauf.

Draisaitls Nationalmannschafts-Kollege Tobias Rieder unterlag mit den Arizona Coyotes derweil 2:5 gegen die Calgary Flames. Rieder stand dabei 15:36 Minuten auf dem Eis, blieb aber ohne Scorerpunkt. Das Team des Ex-Landshuters ist allerdings ebenso längst aus dem Playoff-Rennen ausgeschieden wie die Draisaitls Oilers.

Beide haben für den Fall des Ausscheidens nach der NHL-Hauptrunde ihre Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Russland (6. bis 22. Mai) zugesagt.

Dagegen bezwangen die Washington Capitals ohne Goalie Philipp Grubauer die Columbus Blue Jackets mit 4:1. Die Caps können als punktbestes Team der Liga (113) aber ohnehin bereits seit geraumer Zeit für die Postseason planen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel