vergrößernverkleinern
Tom Kühnhackl ist mit den Pittsburgh Penguins bei den Detroit Red Wings zu Gast
Tom Kühnhackl glänzte mit einem Tor und zwei Vorlagen © Getty Images

Die Pittsburgh Penguins setzen ihre Siegesserie in der NHL auch gegen die Washington Capitals fort. Tom Kühnhackl glänzt und feiert eine persönliche Bestmarke.

Angeführt von einem überragenden Tom Kühnhackl eilen die Pittsburgh Penguins in der NHL weiter von Sieg zu Sieg. Der dreimalige Stanley-Cup-Sieger gewann im Spitzenspiel gegen die Washington Capitals mit 6:2 und feierte seinen sechsten Sieg in Serie.

Kühnhackl gelangen dabei erstmals in seiner NHL-Karriere drei Scorer-Punkte.

Bei 11:06 Minuten Eiszeit erzielte der 24-Jährige gegen das punktbeste Team der Liga sein drittes Saisontor, steuerte zudem seine Assists Nummer fünf und sechs bei und wurde anschließend zum Spieler des Spiels gewählt.

Im Schlussdrittel hatte Kühnhackl sein Temperament aber nicht im Griff und wurde wegen übertriebener Härte mit einer 2+10-Minuten-Strafe vom Eis geschickt.

Aufseiten der Gäste kam auch Nationaltorhüter Philipp Grubauer zum Einsatz, nachdem der etatmäßige Goalie Braden Holtby seinen Kasten nach dem fünften Gegentreffer geräumt hatte. Grubauer wehrte vier der fünf Schüsse auf sein Tor ab.

Mit dem Erfolg untermauerte Pittsburgh als Dritter im Osten seine Playoff-Ambitionen und verhinderte Washingtons vorzeitigen Gewinn der Metropolitan Division.

Pleiten für Draisaitl und Rieder

Die anderen deutschen NHL-Cracks hatten derweil wenig Erfolg. Leon Draisaitl kassierte mit den Edmonton Oilers beim 2:3 gegen Colorado Avalanche nach zwei Siegen wieder eine Niederlage. Tobias Rieder unterlag mit den Arizona Coyotes bei den San Jose Sharks mit 0:3.

Christian Ehrhoff stand derweil beim 2:3 nach Penaltyschießen seiner Chicago Blackhawks gegen Minnesota Wild ebensowenig im Kader wie Korbinian Holzer beim 3:2-Erfolg nach Verlängerung seiner Anaheim Ducks bei den Winnipeg Jets.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel