vergrößernverkleinern
Chicago Blackhawks v St. Louis Blues - Game Seven
Troy Brouwer gewann 2010 mit den Blackhawks den Stanley Cup © Getty Images

Ausgerechnet ein Ex-Blackhawk schießt die St. Louis Blues im Entscheidungsspiel zum Sieg und beendet die Saison von Meister Chicago. Ein Fluch setzt sich damit weiter fort.

Für Stanley-Cup-Champion Chicago Blackhawks sind die NHL-Playoffs bereits nach der ersten Runde beendet.

Der Titelverteidiger verlor das entscheidende siebte Spiel bei den St. Louis Blues mit 2:3 und damit auch die Serie best of seven mit 3:4.

Schütze des Siegtores für die Blues war ausgerechnet Troy Brouwer, der 2010 mit den Blackhawks den Stanley Cup gewonnen hatte. Es war Brouwers erstes Tor in den laufenden Playoffs.

Der deutsche Verteidiger Christian Ehrhoff kam bei den Blues nicht zum Einsatz.

Durch das Aus von Chicago steht fest, dass es auch 18 Jahre nach den Detroit Red Wings (1998) keinem NHL-Team gelungen ist, seinen Titel erfolgreich zu verteidigen.

Gegner der St. Louis im Halbfinale der Western Conference sind die Dallas Stars, die sich gegen die Minnesota Wild mit 4:2 durchgesetzt hatten. Im zweiten Spiel des Montags besiegten die Nashville Predators die Anaheim Ducks mit 3:1 und glichen in der Serie zum 3:3 aus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel